Medizinische Eigenschaften von pumpkin_4

Medizinische Eigenschaften von pumpkin_4

Medizinische Eigenschaften von pumpkin_4

Medizinische Eigenschaften der jamaikanischen Pfeffer-Anlage Pimenta dioica und Piment

Abstrakt

Die Karibik tropischen Baum, Pimenta dioica wurde für eine Vielzahl von menschlichen Bemühungen, wie in der Parfümerie-Industrie, Lebensmittel-Gewürz, als natürliches Pestizid, und in der Volksmedizin verwendet. Entdeckt in Jamaika während der Reisen von Christopher Columbus, die getrockneten unreifen Beeren von P. dioica auch als Piment bekannt sind, können in allen Kontinenten mit eindeutigen Namen in mehr als 50 Sprachen. Eine systematische Untersuchung der aromatischen Bestandteile des Pimenta verlässt und seinen unreifen Beeren, Piment, haben in Entdeckung vieler und neue aromatische Verbindungen, hauptsächlich Glykoside und Polyphenole geführt, die antibakterielle zeigen, hypotensive, antineuralgische und analgetische Eigenschaften. Jüngste Studien haben zwei der bekannten Verbindungen aus Piment, Eugenol und Gallussäure haben selektive antiproliferative und anti-Tumor-Eigenschaften auf menschliche Krebszellen und ihre Tiermodellen isoliert gezeigt. Neue Charakterisierung neuartiger Verbindungen wie Ericifolin aus dem wässrigen Extrakt von Piment potente anti-Prostata-Krebs und Anti-Brustkrebs-Eigenschaften, die überprüft werden können, in vitro ebenso gut wie in vivo. In Anbetracht seiner Reinheit, meist als &# X0201c; biologischem Anbau&# X0201d; Beeren, die Verfügbarkeit bei niedrigen Kosten, eine breite Akzeptanz in kulinarischen Köstlichkeiten vieler Kulturen Weltweit, Piment können in ihre Medizinschränke in den meisten Haushalten, einen zusätzlichen Raum haben.

Stichwort: Piment, Krebs, Ernährung und Chemo-Prävention, Eugenol, ericifolin, Pimenta dioica, Quercetin

1. EINLEITUNG

Die getrockneten unreifen Beeren von Pimenta dioica [(L) Merr] sind Piment bezeichnet. Es ist auch jamaikanischer Pfeffer, Pimenta oder Newspice genannt. Eine einheimische Pflanze aus der Karibik-Insel Jamaika, P. dioica gehört zur Familie der Myrtaceae. Im Gegensatz zu den üblichen schwarzen Pfeffer, die Früchte von einem tropischen Reben (Piper nigram, L) sind, die der gebürtige Südasien ist, ist Pimenta ein typisches Unverwüstlicher Baum mit einer Höhe von 22 ft. Gelegentlich sind die Bäume bis zu 43 Meter hoch mit hellgrau wachsen Rinde und dunkelgrünen Blättern (4&# X02013; 8 cm lang) Abb. (1). Kleine weißliche Blüten auf dem Piment Baum im Sommer wachsen, die die Beeren produziert. Die Beeren werden, während immer noch grün geerntet und in der Sonne getrocknet. Die Beeren (Piment) braun werden, wenn sie&# X02019; re getrocknet und sehen aus wie große Pfeffer. Piment war ursprünglich in den tropischen Wäldern von Süd- und Mittelamerika, Südmexiko und Westindien. Piment ist in Mexiko, Honduras, Trinidad, Kuba und in Jamaika kommerziell angebaut. Gewerbe Piment ist auch aus den Früchten einer anderen verwandten Arten erhalten, Pimenta racemosa (Myrtacea, L) vor allem in Mittelamerika gefunden. Jedoch sind die Früchte größer und sind dafür bekannt, weniger aromatisch sein. Jamaika ist auch die Welt&# X02019; s größte Produzent von Piment und Jamaican Piment ist bekannt für außergewöhnliche Qualität zu sein, weil sie ein höheres Maß an ätherischen Ölen enthält, die es mehr Geschmack geben als Piment gewachsen in anderen karibischen Inseln oder in Zentralamerika [1 &# X02013; 4]. Pimenta Bäume werden auf der ganzen Welt verteilt mit Piment Dinkel in mehr als 50 Sprachen von Arabisch bis Vietnamesisch.

dioica Pimenta (Pflanzen und Samen): Alle Teile P. dioica werden in der Medizin oder Küchen verwendet. EIN: P. dioca Baum etwa 10 Jahre alt. B. Rinde von P. dioica; C. Frische Blätter von P. dioica ; D. Piment: Getrocknete unreifen Samen P. dioica (Quelle; Kingston, Jamaika). .

Konten von Piment&# X02019; s Einführung in Europa gehen zurück zu seiner Entdeckung durch Christoph Kolumbus auf den karibischen Inseln während seiner Reisen in die Neue Welt. Wie im 15. Jahrhundert Geschichte bekannt, Columbus war Paprika und andere gemeinsame Gewürze des Tages, wie Zimt und Nelken zu suchen, aber er hatte eigentlich nie echte Pfeffer Pflanzen gesehen, so als er fand, Piment in Jamaika am Anfang des 16. Jahrhundert, gab er ihm den Namen jamaikanischer Pfeffer und der Gattungsname Pimenta, von dem Wort &# X0201c; pimiento&# X0201d ;, Spanisch für Peppercorn und dioica bedeutet, wachsen die männliche und weibliche Blüten auf verschiedenen Pflanzen (zweihäusig Pflanze). Piment wurde im 16. Jahrhundert nach Europa eingeführt und verschifft. Später wurde der Name &# X0201c; Piment&# X0201d; wurde von den Briten gegeben aufgrund seiner starken aromatischen Geschmack, der die kombinierten Aromen von Nelken, Pfeffer, Zimt und Muskatnuss [1 ähnelt &# X02013; 4].

2. Nicht-medizinische Verwendung von PIMENTA DIOICA

Ganz oder pulverisierten Piment ist in den Lebensmittelgeschäften in der ganzen Welt verkauft und wird in den Küchen des Nahen Ostens und Zentralamerika sowie in der europäischen Backwaren verwendet. In karibischen Küche ist Piment das wichtigste Gewürz und ausgiebig genutzt, es&# X02019; s in der jamaikanischen Ruck Gewürz, in mole-Saucen und Beizen verwendet. Das Fleisch, die mit Piment sind gewürzt werden dann über ein gekocht P. dioica Wald Feuer. Jamaikaner auch die Beeren in Rum einweichen, um einen speziellen Likör machen. In anderen Ländern ist Piment vor allem in Back Desserts wie Kürbiskuchen, Bananenbrot Gewürzkuchen, Brotpudding und Lebkuchen verwendet. In den britischen Inseln ist Piment in Eintöpfen, Saucen zugegeben und eingelegtem Gemüse Aroma.

Das ätherische Öl aus Piment extrahiert haben typische Aroma einer Kombination aus Pfeffer, Muskat, Nelken und Zimt. Das Duftöl aus Piment wurden in der Parfümerie, Kerzenherstellung und in anderen kosmetischen Herstellung verwendet. In ähnlicher Weise aus frischen oder getrockneten Blättern von Pimenta extrahiert Düfte sind auch stimulierende Wirkung mit dem leicht würzigen Aroma zu verleihen, bekannt. In den letzten Jahren, in Gesellschaften&# X02019; Antrieb für natürliche Alternativen zu Pestiziden und Fungiziden, haben die Extrakte von Pimenta Blätter als Nahrung Begasungsmittel verwendet Frische zu bewahren und Sterilität des Fleisch- und Geflügelprodukte [5. 6]. In ähnlichen Bereichen, in denen synthetische Pestizide sind wie die Holzschutz und Pflanzenkrankheit Behandlungen verwendet wird, auch Piment ätherische Öle wurden als natürliche Alternative für Pestizide und Fungizide [7 ersetzt. 8].

3. medizinische Verwendung von PIMENTA DIOICA

A. Pimenta Pflanzliche Produkte in der Volksmedizin

Alle Teile P. dioica die Art von Medizin über Jahrhunderte durch empirische und in oftmals durch anekdotische Beweise und andere Ansätze entwickelt werden, in der Volksmedizin verwendet. In Karibik, gibt es eine lange Geschichte der Verwendung von Piment für Volksheilkunde. Jamaikaner auch trinken heißen Tee mit Piment für Erkältungen, Dysmenorrhoe (Menstruationsbeschwerden) und Dyspepsie (Magenverstimmung). Costa Ricaner sind dafür bekannt, Piment zu verwenden, Dyspepsie und Diabetes zu behandeln. Guatemalteken sind bekannt zerquetscht Piment zu Prellungen, schmerzende Gelenke und für Myalgie (Muskelschmerzen) anzuwenden. In kubanischen Medizin, Piment zusammen mit anderen Kräutermischungen verwendet, Verdauungsstörungen zu lindern. Nicht nur in den Bereichen, in denen Piment entstand aus, seine Verwendung wurde in der traditionellen indischen Medizin integriert, die Ayurveda. Piment Einsatz in Ayurveda, die in den letzten zwei Jahrtausende entwickelt wurde, wurde von der europäischen Kolonisation und die anschließende Verwendung von es in portugiesischen und englischen Bevölkerung in Indien wahrscheinlich entstanden ist. Seine Verwendung beinhaltet Verstopfung der Atemwege und verschiedene odontalgia (Zahnschmerzen) zu entlasten verwenden. In Europa, anekdotisch Verwendungen von Piment extrahieren für Dyspepsie und als Abführmittel existieren. Die Verwendung von Piment in der Volksmedizin wurde auch von ihrer Aufnahme in den britischen Arznei von 1898, vor allem von Piment Öl und Piment Wasser. Öl von Piment, wurde von der britischen Pharmacopeia von 1914. Die britische Pharmacopeia Codex angeblich behielt noch Piment Wasser jedoch gelöscht [9]. In der modernen Kräutermedizin wurde Piment Extrakt für neuralgische Schmerzen eingesetzt. Piment ätherisches Öl, wenn zu Massageölen und Bäder hinzugefügt, ist bekannt, Zirkulation zu fördern, um Schmerzen von Muskelkrämpfen und Belastungen zu lindern. Auch ist es für Kopfschmerzen verwendet, zur Bekämpfung von Stress und Depressionen und Müdigkeit zu überwinden, wegen seiner beruhigenden Geruch. Piment mischt sich gut mit Ingwer, Lavendel und anderen Gewürzen, so dass es diversifiziert, wenn es um die Entscheidungen für die Aromatherapie kommt.

Der Grund, warum Piment wird zur Behandlung von Verdauungsstörungen könnte der Fülle der gemeinsamen Polyphenol Eugenol in Piment zurückzuführen sein, die Verdauungsenzyme zu stimulieren bekannt ist [10]. Weiterhin hat es sich, dass Eugenolhas analgetische Wirkung in Neuralgie gezeigt worden; es wird oft als Anästhetikum von Zahnärzten verwendet [10]. Eugenol könnte möglicherweise auf die entzündungshemmende Funktion mit Piment in der traditionellen Medizin assoziiert beitragen. Die weit verbreitete und vielfältige Verwendungen von Piment, die Blätter und Rinden von Pimenta haben mehrere Studien in den letzten zwei Jahrzehnten auf systematische Untersuchungen des möglichen evidenzbasierten medizinischen Verwendung von Pimenta stimuliert. Obwohl die meisten Anwendungen von Piment als Volksmedizin von den Vorfahren unter den verschiedenen Kulturen geerbt wurden mehr wissenschaftliche Studien für eine systematische Beurteilung ihrer aktiven Komponenten aus Blättern, Rinde und Beeren von Pimenta durchgeführt und mögliche medizinische Werte von Chemikalien angereichert zu umreißen oder isoliert von P. dioica .

B. Potential Medicinal Komponenten P. dioica

Die meisten der chemischen Extraktionen von P. dioica wurden die Blätter und Beeren berichtet. Bis heute sind die häufigsten Zutaten sind getestet Polyphenole, Lignine und Terpenoide. Interessanterweise ist keine der isolierten charakterisierten Verbindungen ist ein Alkaloid. (Tabelle 1) sind die Haupt gut charakterisierte Verbindungen bisher von P. dioica isoliert. Es sollte jedoch, anders als die Chemikalien aus frischen Blättern von P. dioica, viele der Verbindungen berichtet, dass in Piment könnte möglicherweise sein, von anderen bekannten Arten isoliert festgestellt, dass Piment produzieren, P. racemosa. als kommerzielle Piment (beide Beeren und Pulverform) ist eine Mischung aus Beeren aus beiden Spezies. Der Zweck dieser Überprüfung ist es, Verbindungen zu markieren, die erhebliche medizinisches Potenzial gezeigt haben, wie durch kontrollierte Studien validiert entweder denen biochemische Experimente oder Kontrolltieren Studien. Die biologischen Eigenschaften von Piment Extrakte gezeigt wird, kann lose als Sauerstoff Bereinigungen (Antioxidantien) klassifiziert werden, Vasodilatatoren (antihypertensive) und antiproliferative Mittel mit Potential für die Anwendung in der Krebschemoprävention und Therapien.

Mögliche pharmazeutische Produkte in Pimenta dioica

B.1. Antioxidant Aktivitäten

Freie Sauerstoffradikale wie reaktive Sauerstoffspezies (ROS), Hydroxyl-Radikal, sowie reaktive Stickstoffspezies (RNS) sind Produkte der normalen zellulären Stoffwechsel, aber ihre Überproduktion verursacht biologischen Schaden, den oxidativen Stress. Oxidativer Stress verursachen Schäden an der DNA, Proteine ​​und Lipide und wurde in verschiedenen pathologischen Zuständen, die Krebs, neurologischen Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Alterung und anderen chronischen und tödlichen Krankheiten weit gebracht. Kürzlich gab es intensive Untersuchungen über die antioxidativen Eigenschaften von natürlichen Nahrungsmittel, weil der freie Radikale abfangende Fähigkeit durch den Gesamtextrakt von Pflanzen und den Komponenten aus gezeigt. Beispiele für Verbindungen, die aus gemeinsamen Nahrungsquellen abgeleitet sind Resveratrol aus Traubenkernen, grüner Tee Katecholamin wie (&# X02212;) — Epigallocatechin-3-Gallat (EGCG) und der gemeinsamen, Ascorbinsäure. Darüber hinaus vor kurzem hat sich gezeigt, dass einige häufig verwendete Kräuter und Gewürze in den Antioxydantien reich sind, können auch diejenigen Obst und Gemüse übertreffen, wenn sie in äquivalenten Verbrauchsmengen verglichen. Piment ist für seine antioxidativen Aktivitäten [11] und viele Verbindungen bekannt, die Antioxidantien-Aktivitäten isoliert und charakterisiert worden sind. Der Ethylacetat-Extrakt von Piment, die enthaltenen Polyphenole zeigen starke antioxidative Aktivitäten und freie Radikale Abfangaktivität gegen DPPH radikalen [12]. Viele bereits bekannte Verbindungen sind aus Blättern und Beeren von Pimenta dioica isoliert, mit Antioxidans-Eigenschaften, wie beispielsweise Eugenol [13], Quercetin [12], Gallussäure [14] und andere. Einige der Verbindungen umfassend charakterisiert werden in diesem Artikel beschrieben später werden.

B.2. Auszüge aus Pimenta Blätter haben hypotonischen Effekt

Bekannt als Volksmedizin verwendet für die Behandlung von Bluthochdruck, Übergewicht und die Verdauung Problem in Mittelamerika, sowie Behandlung von Menstruationsbeschwerden und Bauchschmerzen in Karibik Kultur wurden kardiovaskulären Wirkungen von Pimenta dioica sucht. Blutdrucksenkende Wirkung, die durch eine verminderte Blutdruck gezeigt wurde, indem Sprague-Dawleyrats intravenöse Verabreichung von wässriger Extrakt von Pimenta dioica [15] bestätigt. Ferner wurde berichtet, dass das P. dioica Blattextrakt Zentralnervensystem (ZNS) dämpfende Wirkung zur gleichen Zeit hat. Analgetische und hypothermische Effekte wurden auch keine signifikanten Veränderungen der Herzfrequenz, Körpergewicht und keine anderen Anomalien beobachtet. Wichtig ist, wird erwähnt, dass wässrige Fraktion von Piment größer hypotensive Effekt erzeugt als der Ethanolextrakt von identischen Dosen. Eine weitere Studie unter Verwendung von spontan hypertensiven Ratten (SHR) zeigte auch die wässrige Extrakt von Piment, die als das Gegenstück ethanol übertrifft, bewirkt das Niederdrücken des CNS in einer Dosis-abhängigen Weise, aber es didn&# X02019; t zu signifikanten Veränderungen im Blutdruck [16]. Es ist auch anzumerken, daß die hypotensive Wirkung nicht durch cholinerge, alpha oder beta-adrenergen Rezeptoren und der Extrakt kann vasorelaxierende Aktivität vermittelt wurde.

B.3. Menopause Behandlung

Menopause Symptome betreffen etwa 70% der Frauen der Menopause mit einer Hormonersatztherapie (HRT) als Standardbehandlung nähern. Interessanterweise Frauen in der Regel in Süd- und Mittelamerika, erleben Menopause früher als die US-Kollegen, aber sie weniger dazu neigen, HRT zu verwenden und sie wahrnehmen, die Menopause recht positiv. Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass kulturelle und diätetische Einflüsse eine Wirkung auf die Menopause haben kann; Frauen von Maya oder Costa Rica haben mehr auf pflanzlicher Basis Nahrungs sowie Verwendung mehr pflanzliche Arzneimittel im täglichen Leben. Eine Studie zeigt, dass der Methanol-Extrakt aus P. dioica fungiert als partieller Agonist / Antagonisten durch Östradiol-stimulierte pS2 mRNA-Expression verstärken, aber mit E Progesteron und PTGES mRNA-Expression reduziert2 [17]. Zusammen mit einigen anderen Pflanzen studierte extrahiert, könnte dies einer der Mechanismen sein, durch die Kräuterextrakte von südamerikanischen Frauen Wechseljahrsbeschwerden lindert verwendet.

B.4. Krebs

Da chronische Entzündung ist bei vielen Krebsarten einschließlich Dickdarm-, Brust- und Prostata-Krebs in Verbindung gebracht und verbraucht Piment oder andere Teile P. dioica sollte eine Diät mit starken antioxidativen Quelle zur Verfügung stellen. Folglich könnte es positive Wirkung auf die Krebsinzidenz und Mortalität oder zumindest von Krebserkrankungen, die aufgrund einer Entzündung direkt beteiligt sind. Es wurden jedoch nur wenige Studien berichtet, die die Art, Menge und potentielle Auswirkung eines solchen Diät in Ländern schätzt, die bekannt sind umfangreich Piment zu verwenden. Die epidemiologischen Daten über Inzidenz von Krebserkrankungen und Sterblichkeit unter den Ländern im karibischen Becken ist nicht niedrig, aber hoch [18. 19]. Auf der anderen Seite, die Krebsinzidenz in den Mittelmeerländern und in Regionen, die mediterrane Ernährung reich an Olivenöl, grüne und rote Gemüse und geringere Menge an rotem Fleisch hat eine geringere Inzidenz und Mortalität dieser Erkrankungen verbraucht. Diese Diskrepanz zwischen den karibischen Ländern und den Mittelmeerländern können aufgrund vieler Faktoren sein, die Diskussion über die aus den Rahmen dieses Artikels. Kurz gesagt, gibt es wenig Spielraum, den Beitrag eines einzelnen Nahrungsfaktor für Veränderungen in der Inzidenz von Krebserkrankungen in einer Population in maskieren. Eine Ernährung, die reich an Piment kann auch in anderen Antioxidantien aus Quellen wie Zitrusfrüchte, Paprika, Kurkuma (eine Quelle von Curcumin), grüner Pfeffer (Capsaicin), Zimt und andere Quelle, die reich sein. Bevölkerung in dem indischen Subkontinent hat ein geringeres Risiko von Dickdarm-, Brust- und Prostatakrebs [18. 20. 21]. Ob dies jedoch zu einer Diät oder andere Faktoren zurückzuführen ist, ist zu diesem Zeitpunkt nicht klar. Auf der anderen Seite, begrenzte Auswirkungen von Antioxidantien reiche Piment oder Pimenta Produkte auf Krebsinzidenz in karibischen Ländern können an dem Verfahren und Form seines Verbrauchs zurückzuführen. Offensichtlich Verbrauch von Piment in Dörrfleisch, ist Jamaika-Rum unwahrscheinlich Krebsschutzwirkung in der Bevölkerung zu haben, die diese Produkte weitgehend verbraucht. Rotes Fleisch und charbroiled Lebensmittel sind mit einer erhöhten klinischen Auftreten von Brust- und Prostatakrebs assoziiert [21 &# X02013; 23].

Aufgrund der relativ großen Zahl und Gehalt an aromatischen und antioxidative Verbindungen in Piment, haben mehrere Gruppen versucht, potentielle Mittel in Piment und Pimenta Antitumor verlässt, zu isolieren und zu charakterisieren. Der Mangel an frischen Blättern und Potenzial für die Veränderung in ihrem Inhalt aufgrund der Bodenverhältnisse an Orten, wo Pimenta Bäume, begrenzte Anzahl von Studien angebaut wurden auf den Blättern im Vergleich zu dem von Pimenta Beeren durchgeführt. Bewertung der Antitumor-Aktivitäten von Pimenta Blattextrakt oder Piment Extrakte wurden in erster Linie verwendet, in vitro Zellproliferationsassays auf normalen und Tumorzellen. Es wurde berichtet, dass aus dem Methanol-Extrakt von P. dioica isoliert Polyphenole bemerkenswert verlässt das Zellwachstum von Hep-G2 und HCT-116-Zellen mit geringer Wirkung auf die MCF-7-Zellen [24] zu hemmen. Ferner haben Studien Wirkung pro-Proliferation auf nicht-tumor Zellen wie 1301 und RAW 264.7-Zellen [24] gezeigt. Allerdings gibt es indirekte Hinweise darauf, dass Verbindungen, die vorhanden sind antiproliferative Aktivitäten zeigen, in Polyphenole aus Piment isoliert. Dazu gehören Eugenol, Quercetin, pedunculigan und Gallussäure, siehe Abb (2) von denen alle zeigen pro-apoptotische und antiproliferative Aktivitäten auf vielen etablierten menschlichen Tumorzelllinien, einschließlich Brustkrebs-Zelllinien, MCF-7 und MB231 [25. 26], Prostatakrebs-Zelllinien PC-3 und LNCaP [27. 28]. Die meisten, wenn nicht alle berichteten Studien über antiproliferative Aktivitäten der Pimenta Extrakte und gereinigter Verbindungen aus Piment gewesen in vitro. keine Studien hat bisher Studien an Tiermodellen von menschlichen Krebserkrankungen berichtet.

Strukturen von gemeinsamen phenolischen Verbindungen von Pimenta dioica isoliert mit anti-proliferative Aktivitäten. A. Eugenol: 4-Allyl-2-methoxyphenol; B. Quercetin: 2- (3,4-Dihydroxyphenyl) -3,5,7-trihydroxy-4H-chromen-4-on); C. Gallischen Säure: 3,4,5-Trihydroxybenzoesäure .

In Anbetracht der begrenzten Prüfung von Pimenta Produkte auf Antitumor-Wirksamkeiten, aber seine Fülle an einer Vielzahl von Poly-phenol und Lignine, unternahmen wir eine Reihe von Studien über die Piment. In dem Bemühen, um die Strecke zu imitieren, zu dem Piment verbraucht wird, extrahiert wir pulverisierte Piment in Wasser durch Kochen und rekonstituiert wurde gefriergetrockneten Extrakt getestet gegen Prostata-, Brust- und Bauchspeicheldrüsenkrebszellen. Die Einzelheiten der Extraktion und Charakterisierung von antiproliferative Aktivität von Wässrige Piment Extract (AAE), und ihre Aktivität in Tumorzellen in vitro und Anti-Tumor-Aktivität in vivo wird an anderer Stelle veröffentlicht (Ref: Shamaladevi N et al.. Karzinogenese, unter Berücksichtigung). Unsere Charakterisierung AAE zeigte die Anwesenheit von Polyphenolen bei bis zu 35% des Trockengewichts von AAE und Vorhandensein von einzigartigen Antitumorverbindungen, die Prostata oder Brustkrebs spezifisch sind, die beide gegenseitig aus. Aktivität basierte Reinigungsschema mit der Batch-Verarbeitung, HPLC, Massenspektrometrie und andere Techniken führte zu Identifizierung einer anti-proliferative Verbindung, Eugenol 5-O-&# X003b2 ;-( 6&# X02032; -galloylglucopyranoside). Diese Verbindung wurde zuvor identifiziert und aus den Blättern der australischen Flaschenbürste Baum (Melaleucaericifolia) und dem Namen Ericifolin [29] isoliert. Da beide aus derselben Familie Melaleuca und Pimenta sind, Myrtacea, ist es interessant, dass beide eine starke antiproliferative Verbindung herzustellen. Im folgenden Abschnitt werden wir kurz anderen Verbindungen zusammenfassen, die in Pimenta gefunden wurden, obwohl die Hauptquelle für eine andere tropische Pflanze.

C. Mögliche pharmazeutische Produkte in Pimenta dioica

C.1. Eugenol

Die wichtigste Komponente von Piment mit starken antioxidativen Aktivität isoliert ist Eugenol, die 60 komponiert&# X02013; 90% des ätherischen Öls aus Piment extrahiert. Die Hauptquelle von Eugenol aber ist Nelkenöl. Eugenol ist ein Phenyl- Propen und mehrere Studien haben seine pharmakologischen Wirkungen berichtet [10]. Historisch gesehen, wurden viele natürliche Produkte verwendet werden, gegen mikrobielle Infektionen und viele Verbindungen eine Rolle bei der antibakteriellen Aktivität zu spielen gefunden. Ebenso wird gezeigt, dass Eugenol das Wachstum von vielen verschiedenen Pathogenen hemmt [30 &# X02013; 32] sowie hat synergistische Wirkung mit bekannten Antibiotika [33]. In ähnlicher Weise Eugenol hat auch die Anti-Pilz-Aktivität gegen C. albicans zu zeigen, wodurch ein Licht auf die Kombinationstherapie zur Behandlung von Candidiasis [34] bewertet worden. Eugenol ist auch für seine entzündungshemmende Wirkung gut bekannt [35] und antioxidative Wirkung [32. 36]. Die entzündungshemmende Wirkung wurde an LPS untersucht aktivierten Makrophagen induziert, auf die Eugenol hemmende Wirkung auf ihre COX-2-Produktion sowie NF-KB-Aktivierung Weg aufweist, die Eigenschaften für die Entzündung sind [35. 37. 38]. Radikalfänger gegen DPPH-Assays verwendet wurden die antioxidative Wirkung von Eugenol zu testen und zeigte vielversprechende Ergebnisse [36].

Noch wichtiger ist, verschiedenen Krebs apoptosis in Zelllinien gezeigt, antiproliferative Wirkung und induzieren Eugenol ist. Auf HeLa-Zellen (Gebärmutterhalskrebs), zeigte Eugenol selektive Zytotoxizität im Vergleich zu normalen Säugetierzellen. Darüber hinaus Kombination mit einer etablierten Chemotherapeutikum, ergibt Gemcitabin Effekt besser Wachstumshemmung mit Apoptose-Induktion [38]. ROS-Produktion abhängige Apoptose in Eugenol gefunden wurde behandelt menschlichen Erythroleukämie Modell HL-60-Zellen [39]. Die anti-proliferative Wirkung von Eugenol und Isoeugenol sein Isomer wurde ebenfalls in Melanomzellen unter Verwendung von Xenograft-Modell [40] und Epidermoidkarzinom A431-Zellen [41] gezeigt. Durch die Verwendung von Xenograft-Modell wurde Eugenol bei der Verringerung der Tumorgröße und der Hemmung der Metastasierung beteiligt, während Blockade des Zellzyklus schien der Mechanismus in den A431-Zellen zu sein.

C.2. Quercetin

Quercetin ist ein Nahrungs Polyphenol, die in vielen Nahrungsmitteln gefunden wird, die täglich konsumiert werden, es ist auch aus Piment, obgleich in einem sehr begrenzten Teil [12] isoliert. Die pharmakologischen Eigenschaften von Quercetin wurden ausgiebig Dokumente gewesen. Kurz gesagt zeigten die Ergebnisse, die pluripotent Aktivitäten Quercetin, wie antivirale, Wirkungen entzündungshemmende und anti-Krebs. Quercetin wurde berichtet, antivirale Wirkung zu haben, die gegen verschiedene Virustypen [42], auch Schutzwirkung für Cardio infizierten Mäusen gezeigt [43]. Und die Mechanismen für die entzündungshemmende Wirkung von Quercetin liegen in Down-Regulation von NF-KB-Weg [44], die Hemmung von inflammatorischen Zytokinen Expression [45] und die Auswirkungen auf entzündliche Genexpression [46].

Ein großer Teil der gesundheitlichen Nutzen-Studien von Quercetin Konzentration auf die Anti-Krebs-Potentialen und es zeigte, dass Quercetin durch verschiedene Mechanismen funktioniert. DNA-Schäden Rettungs- und Verhinderungen wird angenommen, dass der Mechanismus hinter tumorigenesis Prävention zu sein, und wurde Quercetin gezeigt DNA-Schäden zu erhöhen sowie die DNA-Reparatur bei niedrigeren Dosierungen [47] zu verhindern. Allerdings könnte Quercetin haben pro-oxidative Wirkung, die Zellschäden verursacht, wenn in hoher Dosierung verabreicht [48]. Obwohl die pro-oxidative Wirkungen nicht für die gesunden Zellen empfangen werden, es Quercetin tatsächlich aktiviert unter höheren Dosis wie zytotoxische Medikament gegen Krebszellen zu arbeiten. Beispielsweise ist es bekannt, dass Quercetin Apoptose in vielen Krebszelllinien bei 40, wenn sie behandelt induziert&# X02013; 50&# X003bc; M oder höhere Konzentration [49 &# X02013; 51]. Anti-Proliferation sowie Apoptose-Induktion geschieht in beiden p53 abhängigen und unabhängigen Bahnen [49. 51]. Neben den klassischen Apoptosewegen scheint Quercetin mehr Möglichkeiten auszuüben, um die Induktion von Krebszelltod zu erleichtern. Eine mögliche Strategie ist durch die Expression des Chaperon-Proteins zu modulieren, wie HSP70, HSP27 [52] und HSP90 [53]. Eine wichtige Frage über Quercetin ist seine Aufnahme und dem Metabolismus; es war diese Art von Quercetin sowohl das Glykosid gezeigt, das heißt das Aglycon und die elterliche Verbindungen können an mehreren Stellen im menschlichen Körper absorbiert werden. Und die antioxidative Wirkung war signifikant, wenn höhere Dosierung von Quercetin in dem Tier verabreicht wird, mit der eine pharmakologisch erzielbaren Serumkonzentration von Quercetin [54 zu erreichen. 55].

Obwohl doesnot Quercetin scheinen die Hauptkomponente von Piment zu sein, ist Quercetin eine starke antioxidative Wirkung [56] durchführen. Seine potenten ROS Fängerfunktion, die zum Reduzieren DNA-Schäden können kraftvoll auf das Potential Anti-Krebs-Wirkung von Piment oder Pimenta extrahiert sowie die mögliche Nutzen mit ihren Verbrauch verbunden beitragen.

C.3. Gallussäure

Gallussäure (3,4,5-Trihydroxybenzoesäure, GA), die zu der phenolischen Säurefamilie gehört, wird unter einer Vielzahl von Pflanzen, Lebensmitteln und Arzneien vertrieben. In ähnlicher Weise wurde gallischen Säure antivirale Wirkung haben [57]. Der Anti-Krebs-Wirkung der Gallussäure scheint während vieler Arten von Krebs sehr allgemein. Towards Prostatakrebs, GA ROS-abhängige Apoptose in LNCaP Zellen induziert [28] inhibiert Invasion von menschlichen Prostata-PC3-Zellen durch Modulieren MMP-2 und -9 [35], induziert Zellzyklusarrest und Apoptose in DU145-Zellen [58] und Lage, das Tumorwachstum und Mikrogefäßdichte in einem Xenotransplantat-Modell [59] zu verringern. Darüber hinaus zeigte GA potentielle Anti-Krebs gegen beide Estrogen Receptor (ER) positive MCF-7-Zellen sowie ER negativen MB-231-Modelle [25. 26]. Neben soliden Tumoren wird gallischen Säure auch bei der Hemmung von Wachstum als wirksam berichtet und zur Induktion von Apoptose in Lymphomzellen [60] und Invasion von menschlichen Melanomzellen Hemmung [61]. Die antioxidative Eigenschaft der gallischen Säure ist auch im Tiermodell der Parkinson vorteilhaft&# X02019; s Krankheit [62].

C.4. Ericifolin

Ericifolin, Eugenol 5-O-galloylglucoside, wurde zuerst von den Blättern Extrakt isoliert von Melaleuca ericifolia [29], deren Öl zeigte antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkungen [63]. Mit sehr Vorstudien über Ericifolin wurde herausgefunden, dass es eine antibakterielle Aktivität darstellt [63]. Wir haben Ericifolin von AAE gereinigt, die starke antiproliferative zeigt, pro-apoptotische, pro-Autophagie und Anti-Androgen-Rezeptor-Aktivitäten. Wenn intraperitoneal gegeben wird Ericifolin in Seren gewonnen und pharmakologisch wirksamen Dosis beobachtet (Ergebnisse nicht veröffentlicht) worden. Weitere Studien sind im Gange, in der Autoren&# X02019; Labor auf ihr Potenzial voll illustrieren.

ZUSAMMENFASSUNG UND FAZIT

Der jamaikanische Pfefferpflanze Pimenta dioica enthält eine Fülle von medizinischen Verbindungen, die von einheimischen karibischen Bevölkerung sowie medizinische Systeme von fernen Ländern wie Indien, wo es einen bekannten Eintrag in der Ayurveda-Medizin hat ausgebeutet wurden. Wir haben eine kritische Bewertung ihrer medizinischen Eigenschaften mit besonderer Aufmerksamkeit als Chemo-Nahrungsverhinderungsmittel für chronische Krankheiten und bösartigen Krebsarten vorgestellt. Mehrere Verbindungen in großen Mengen in Piment gefunden, nämlich Quercetin, Gallussäure und Ericifolin zeigen beide in vitro und in vivo antiproliferative und Antitumor-Aktivitäten. Chancen bestehen mehrere potenzielle Anti-Krebs-Verbindungen aus Piment zu identifizieren und deren Bioverfügbarkeit und Wirkungsmechanismus auf normalen und Tumorsysteme testen.

Anerkennungen

Lei Zhang ist dankbar, dass Dr. N. Shamaladevi für sie in der Kunst und Wissenschaft der Naturprodukte Fraktionierung Mentoring.

NIH R01 AT003544, 1R01 CA 156776 und VA Merit Award VA5312.01 und VA 5.312,02 (Alle BLL).

Referenzen

1. Bown D. Die Royal Horticultural Society Enzyklopädie der Kräuter &# X00026; ihre Verwendung. 3. London: Dorling Kindersley; 2002.

2. Sulistiarini D. Pimenta dioica (L.) Merrill. In: de Guzman CC, Siemonsma JS, Editoren. Pflanzenressourcen von Südostasien No. 13 Gewürze. Leiden, Niederlande: Backhuys Publishers; 1999 pp. 176-180.

3. Davidson A. Der Oxford-Begleiter zur Nahrung. 2. Oxford: Oxford University Press; 2006.

4. Vaughan JG, Geissler C. Das New Oxford Book of Food-Pflanzen: ein Leitfaden für die Obst, Gemüse, Kräuter und Gewürze der Welt. London: Oxford University Press; 1997.

5. Martinez-Velazquez M, Castillo-Herrera GA, Rosario-Cruz R, et al. Akarizide Wirkung und die chemische Zusammensetzung der ätherischen Öle aus cuminumcyminum extrahiert, Pimenta dioica und ocimumbasilicum gegen die Rinderzecke Rhipicephalus (Boophilus) micro (acari Ixodidae) Parasitol Res. 2011; 108: 481-7. [PubMed]

6. Zabka M, Pavela R, Slezáková L. Antimykotische Wirkung von Pimenta dioica ätherisches Öl gegen gefährliche pathogene und toxinogene Pilze. Ind Crop Prod. 2009; 30: 250-3.

7. Park I, Kim J, Lee SG, SC Shin. Nematizide Wirksamkeit von pflanzlichen ätherischen Ölen und Komponenten aus Ajowan (trachyspermumammi), Piment (Pimenta dioica) und litsea (litseacubeba) ätherische Öle gegen Kiefernholznematoden (bursaphelenchusxylophilus) J Nematol. 2007; 39: 275-9. [PMC freie Artikel] [PubMed]

8. Seo SM, Kim J, Lee SG, Shin CH, Shin SC, Park IK. Begasungsmittel antitermitic Aktivität von Pflanzen ätherischen Ölen und Komponenten aus Ajowan (trachyspermumammi), Piment (Pimenta dioica), Kümmel (Auto&# X0016f; mcarvi), Dill (anethumgraveoiens), Geranie (Pelargonium graveoiens) und litsea (litseacubeba) Öle gegen japanische Termite (reticulitermessperatuskolbe) J Agric Food Chem. 2009; 57: 6596-602. [PubMed]

9. Natur Standard [traditionelle Verwendung von Piment] Somerville, MA: Natur Standard; [2012 18. Oktober aktualisiert; zitiert Sep 2012 13]. Verfügbar ab: http://www.naturalstandard.com/news/news201101040.asp.

10. Kamatou GP, Vermaak I, Viljoen Uhr. Eugenol&# X02014; von der Remote-Molukken zum Internationalen Market Place: Ein Rückblick auf eine bemerkenswerte und Versatile Molecule. Molekülen. 2012; 17: 6953-81. [PubMed]

11. Ramos A, Visozo A, Piloto J, Garc A, Rodr CA, Rivero R. Screening von antimutagenicity über antioxidative Aktivität in kubanischen Heilpflanzen. J Ethnopharmacol. 2003; 87: 241-6. [PubMed]

12. Miyajima Y, Kikuzaki H, Hisamoto M, Nikatani N. Antioxidative Polyphenole aus Beeren von Pimenta dioica. Bio Factors. 2004; 21: 301-3. [PubMed]

13. Padmakumari KP, Sasidharan I, Sreekumar MM. Zusammensetzung und antioxidative Wirkung von ätherischen Ölen von Piment (Pimenta dioica (L) Merr.) Aus Jamaika. Nat Prod Res. 2011; 25: 152-60. [PubMed]

14. Kikuzaki H, Sato A, Mayahara Y, Nakatani N. Galloylglucosides aus Beeren von Pimenta dioica. J Nat Prod. 2000; 63: 749-52. [PubMed]

15. Su&# X000e1; rez A, Ulate G, Ciccio JF. Kardiovaskuläre Effekte ethanolischer und wässrige Extrakte von Pimenta dioica in Sprague-Dawley-Ratten. J Ethnopharmacol. 1997; 55: 107-11. [PubMed]

16. Su&# X000e1; rez Urhan A, Ulate Montero G, Ciccio JF. Auswirkungen von akuten und subakuten Verabreichung von Pimenta dioica (Myrtaceae) exracts auf normalen und hypertensive Albinoratten. Rev Biol Trop. 2000; 44&# X02013; 45: 39-45. [PubMed]

17. Doyle BJ, Frasor J, Blasebalg LE et al. Östrogene Wirkung von pflanzlichen Arzneimitteln aus Costa Rica für die Verwaltung von Wechseljahrsbeschwerden. Menopause. 2009; 16: 748-55. [PMC freie Artikel] [PubMed]

18.-Center MM, Jemal A, Lertet J, et al. Internationale Variation bei Prostatakrebs Inzidenz und Sterblichkeit. Eur Urol. 2012; 61: 1079-1092. [PubMed]

19. Gibson TN, Hanchard B, Waugh N, McNaughton D. Dreißig Jahre Trends in der Häufigkeit und Altersverteilung von Prostatakrebs in Kingston und St. Andrews, Jamaika, 1978&# X02013; 2007. West Indian Med J. 2011; 60: 9-12. [PubMed]

20. Jemal A, Bray F, Center M, Ferlay J, Ward E, Forman D. Globale Krebsstatistiken. CA Cancer J Clin. 2011; 61: 69-90. [PubMed]

21. Swaminathan R, Lucas E, Shankarnarayanan R. Krebs Überleben in Afrika, Asien, der Karibik und Mittelamerika: Datenbank und Attribute. IARC Sci Publ. 2011; 162: 23-31. [PubMed]

22. DeMarzo AM, Nakai Y, Nelson WG. Die Entzündung, Atrophie und Prostatakarzinogenese. Urol Oncol. 2007; 25: 398-400. [PubMed]

23. Nakai Y, Nelson WG, DeMarzo Uhr. Das Nahrungs verkohlten Fleisch Karzinogen 2-Amino-1-methyl-6-phenylimidazo [4,5-b] pyridin wirkt sowohl als Tumor Initiator und Promotor in der Ratte ventralen Prostata. Cancer Res. 2007; 67: 1378-1384. [PubMed]

24. Marzouk MSA, Moharram FA, Mohamed MA, Gamal-Eldeen AM, Aboutabl EA. Anti-Krebs-und Antioxidans Tannine aus Pimenta dioica Blättern. Z Naturforsch C. 2007; 62: 526-36. [PubMed]

25. Garc&# X000ed; a-D Rivera, Delgado R, Bougarne N, Haegeman G, Vanden Berghe W.-Gallussäure indanon und mangiferinxanthone sind starke Determinanten von immunsuppressiven anti-Tumor-Wirkungen von mangiferaindica L. Rinde in MDA-MB231-Brustkrebszellen. Cancer Lett. 2011; 305: 21-31. [PubMed]

26. Hsu JD, Kao SH, Ou TT, Chen YJ, Li YJ, Wang CJ. Gallussäure induziert G2 / M Phase Verhaftung von Brustkrebszellen MCF-7 durch Stabilisierung von p27 Kip1 zu einer Störung der p27 Kip1 / Skp2 Complex Zugeschrieben. J Agric Food Chem. 2011; 59: 1996-2003. [PubMed]

27. Liu KC, Huang AC, Wu PP, et al. Gallussäure unterdrückt die Migration und Invasion von PC-3 menschlichen Prostata-Krebszellen über Hemmung von Matrix-Metalloproteinase-2 und -9 Signalwege. Oncol Rep 2011. 26: 177-84. [PubMed]

28. Russell LH, Jr, Mazzio E, Badisa RB et al. Autoxidation der gallischen Säure induziert ROS-abhängige Tod in humanen Prostatakrebs-LNCaP-Zellen. Anticancer Res. 2012; 32: 1595-602. [PMC freie Artikel] [PubMed]

29. Hussein SAM, Hashim ANM, El-Sharawy RT, et al. Ericifolin: eine Eugenol 5-O-galloylglucoside und andere Phenole aus ericifolia Melaleuca. Phytochemie. 2007; 68: 1464-1470. [PubMed]

30. Ali SM, Khan AA, Ahmed I., et al. Antimikrobielle Aktivitäten von Eugenol und Zimtaldehyd gegen den menschlichen Magen-Erreger Helicobacter pylori. Ann Clin Microbiol Antimicrob. 2005; 4: 20-24. [PMC freie Artikel] [PubMed]

31. Laekeman GM, Van Hoof L, Haemers A, Berghe DAV, Herman AG, Vlietinck AJ. Eugenol eine wertvolle Verbindung für in vitro experimentelle Forschung und lohnenswert für die weitere in vivo Untersuchung. Phytother Res. 1990; 4: 90-6.

32. Singh G, Maurya S, deLampasona MP, Katalanisch CAN. Ein Vergleich der chemischen, antioxidative und antimikrobielle Studien von Zimtblatt und Rinde ätherische Öle, Oleoresine und ihre Bestandteile. Food Chem Toxicol. 2007; 45: 1650-1661. [PubMed]

33. Hemaiswarya S, Doble M. synergistischen Wechselwirkung von Eugenol mit Antibiotika gegen gramnegative Bakterien. Phytotherapie. 2009; 16: 997-1005. [PubMed]

34. Ahmad A, Khan A, Khan LA, Manzoor N. in vitro Synergie von Eugenol und Methyleugenol mit Fluconazol gegen klinischen Candida-Isolaten. J Med Microbiol. 2010; 59: 1178-1184. [PubMed]

35. Kim SS, Oh OJ, Min HY et al. Eugenol unterdrückt cyclooxy-genase-2-Expression in Lipopolysaccharid-stimulierten Maus-Makrophagen-RAW264. 7-Zellen. Life Sci. 2003; 73: 337-48. [PubMed]

36. Ito M, Murakami K, Yoshino M. antioxidative Wirkung von Eugenol Verbindungen: Die Rolle von Metallionen in der Hemmung der Lipidperoxidation. Food Chem Toxicol. 2005; 43: 461-66. [PubMed]

37. Bachiega TF, De Sousa JPB, Bastos JK, Sforcin JM. Nelke und Eugenol in nicht zytotoxische Konzentrationen ausüben immunmodulatorische / entzündungshemmende Wirkung auf die Cytokin-Produktion durch murine Makrophagen. J Pharm und Pharmacol. 2012; 64: 610-6. [PubMed]

38. Hussain A, Brahmbhatt K, Priyani A, Ahmed M, Rizvi TA, Sharma C. Eugenol verbessert das chemotherapeutische Potential von Gemcitabin und induziert antikarzinogene und entzündungshemmende Aktivität in menschlichen zervikalen Krebszellen. Cancer Biother Radiopharm. 2011; 26: 519-27. [PubMed]

39. Yoo CB, Han KT, Cho KS, et al. Eugenol aus dem ätherischen Öl von eugeniacaryophyllata isoliert induziert eine reaktive Sauerstoffspezies-vermittelte Apoptose in HL-60 humanen promyelozytischen Leukämiezellen. Cancer Lett. 2005; 225: 41-52. [PubMed]

40. Ghosh R, Nadiminty N, Fitzpatrick JE, Alworth WL, Slaga TJ, Kumar AP. Eugenol verursacht Melanom Wachstum Unterdrückung durch Hemmung der E2F1 Transkriptionsaktivität. J Biol Chem. 2005; 280: 5812-9. [PubMed]

41. Kalmes M, Hennen J, Blömeke B. Eugenol und Isoeugenol als antiproliferative Mittel in Hautkrebszellen. Toxicol Lett. 2009; 189: S100.

42. Kaul TN, Middleton E, Jr, Ogra PL. Die antivirale Wirkung von Flavonoiden auf die menschliche Viren. J Med Virol. 1985; 15: 71-9. [PubMed]

43. Vrijsen R, Everaert L, Boeye A. Die antivirale Aktivität von Flavonen und Potenzierung durch Ascorbat. J Gen Virol. 1988; 69: 1749-1751. [PubMed]

44. Comalada M, Camuesco D, Sierra S, et al. in vivo Quercitrin entzündungshemmende Wirkung beinhaltet Freisetzung von Quercetin, die Entzündung durch Herunterregulation des NF- hemmt&# X003ba; B-Weg. Eur J Immunol. 2005; 35: 584-92. [PubMed]

45. Min Y, Choi C Bark H, et al. Quercetin hemmt die Expression von entzündungsfördernden Zytokinen durch Dämpfung von NF-kB und p38 MAPK in HMC-1 humanen Mastzelllinie. Inflamm Res. 2007; 56: 210-215. [PubMed]

46. ​​Boesch-Saadatmandi C, Wagner AE, Wolffram S, Rimbach G. Wirkung von Quercetin auf die Expression entzündlicher Gen bei Mäusen Leber in vivo — Rolle von Redox-Faktor 1, miRNA-122 und miRNA-125b. Pharmacol Res. 2012; 65: 523-30. [PubMed]

47. Min K, Ebeler SE. Quercetin hemmt Wasserstoffperoxid-induzierte DNA-Schädigung und verbessert die DNA-Reparatur in Caco-2-Zellen. Food Chem Toxicol. 2009; 47: 2716-22. [PubMed]

48. Kim GN, Jang HD. Schutzmechanismus von Quercetin und Rutin Verwendung von Glutathion-Metabolismus auf H 2 O 2 -induzierte Oxidativer Stress in HepG2-Zellen. Ann N Y Acad Sci. 2009; 1171: 530-7. [PubMed]

49. Tan J, Wang B, Zhu L. Verordnung von Survivin und bcl-2 in HepG2 durch Quercetin induzierte Zell-Apoptose. Chem Biodivers. 2009; 6: 1101-1110. [PubMed]

50. Zhang Q, Zhao XH, Wang ZJ. Flavone und Flavonole ausüben zytotoxischen Wirkungen auf den menschlichen Adenokarzinom des Ösophagus-Zelllinie (OE33) durch G2 / M Arrest verursacht und Apoptose zu induzieren. Food Chem Toxicol. 2008; 46: 2042-53. [PubMed]

51. Zhang Q, Zhao XH, Wang ZJ. Zytotoxizität von Flavone und Flavonole zu einem menschlichen Plattenepithelkarzinomen des Ösophagus Zelllinie (KYSE-510) durch Induktion von G 2 / M Arrest und Apoptose. Toxicol In Vitro. 2009; 23: 797-807. [PubMed]

52. Wang RE, Kao JL, Hilliard CA, et al. Die Hemmung der Hitzeschock-Induktion von Hitzeschockprotein 70 und die Verbesserung des Hitzeschockproteins 27 Phosphorylierung durch Quercetin-Derivate. J Med Chem. 2009; 52: 1912-1921. [PMC freie Artikel] [PubMed]

53. Aalinkeel R, Bindukumar B, Reynolds JL, et al. Das Nahrungs Bioflavonoide, Quercetin, induziert selektiv Apoptose von Prostatakrebszellen durch Herunterregulierung der Expression von Hitzeschockprotein 90 Prostata. 2008; 68: 1773-1789. [PMC freie Artikel] [PubMed]

54. Santos MR, Rodriguez-Gomez MJ, Justino GC, Charro N, Florenicio MH, Mira L. Einfluss des metabolischen Profils auf der in vivo antioxidative Aktivität von Quercetin unter einer niedrigen Dosierung orale Therapie bei Ratten. Br J Pharmacol. 2008; 153: 370-4. [PMC freie Artikel] [PubMed]

55. Justino GC, Santos MR, Canario S, Borges C, Florencio MH, Mira L. Plasma Quercetin Metaboliten: Struktur-Aktivitäts-Beziehungen Antioxidans. Arch Biochem Biophys. 2004; 432: 109-21. [PubMed]

56. Stiefel AW, Haenen GRMM, Bast A. Gesundheitliche Auswirkungen von Quercetin: Von Antioxidans Nutrazeutika. Eur J Pharmacol. 2008; 585: 325-37. [PubMed]

57. Lo C, Lai TY, Yang JS, et al. Gallsäure hemmt die Migration und Invasion von A375.S2 menschlichen Melanomzellen durch die Hemmung von Matrix-Metalloproteinase-2 und ras. Melanoma Res. 2011; 21: 267-73. [PubMed]

58. Agarwal C, Tyagi A, Agarwal R. gallischen Säure verursacht Inaktivierung Phosphorylierung von cdc25A / cdc25C-cdc2 über ATM-Chk2 Aktivierung, was zu einer Zyklusarrest Zelle und induziert Apoptose in der menschlichen Prostata-Karzinom DU145 Zellen. Mol Cancer Ther. 2006; 5: 3294-302. [PubMed]

59. Kaur M, Velmurugan B, Rajamanickam S, Agarwal R, Agarwal C. Gallussäure, ein aktiver Bestandteil von Traubenkernextrakt, zeigt anti-proliferative, pro-apoptotische und anti-onkogene Wirkungen gegen das Wachstum der Prostata-Karzinom-Xenotransplantat in Nacktmäusen. Pharm Res. 2009; 26: 2133-2140. [PMC freie Artikel] [PubMed]

60. Kim NS, Hwang BS, Jeong SI, et al. Gallussäure hemmt die Zelllebensfähigkeit und Apoptose in humanen monozytären Zelllinie U937. J Med Essen. 2011; 14: 240-46. [PubMed]

61. Kratz JM, Andrighetti-Fr&# X000f6; hner CR, Kölling DJ, et al. Anti-HSV-1 und Anti-HIV-1-Aktivität von Gallensäure und pentylgallate. Mem Inst Oswaldo Cruz. 2008; 103: 437-42. [PubMed]

62. Sameri MJ, Sarkaki A, Farbood Y, Mansouri SMT. Bewegungsstörungen und die Beeinträchtigung der elektrischen Leistung von pallidale EEG verbessert durch gallische Säure in Tiermodell der Parkinson&# X02019; s Krankheit. Pak J Biol Sci. 2011; 14: 1109-1116. [PubMed]

63. Carson CF, Hammer KA, Riley TV. Melaleuca alternifolia (Teebaum) Öl: eine Überprüfung der antimikrobiellen und anderen medizinischen Eigenschaften. Clin Microbiol Rev. 2006; 19: 50-62. [PMC freie Artikel] [PubMed]

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Medizinische Eigenschaften von pumpkin_2

    Kerbel Andere Namen von Kerbel: Gartenschnauzen Petersilie, Französisch Petersilie, Anthriscus cerefolium Nützliche Teile der Pflanze: Blätter, getrocknete Blumen Kerbel ist ein einjähriges Kraut, im Aussehen ähnlich …

  • Medizinische Eigenschaften von pumpkin_1

    Herb Petersilie stammt aus dem Mittelmeerraum, aber jetzt ist es auf der ganzen Welt angebaut. Es ist eine Pflanze mit einem Ruf für die Gewährung der Stärke, Reflexe und List! Laut einigen Historikern, …

  • Heilwirkung von Schnee Pilz, Ohr Pilz Medizin.

    Medizinische Vorteile von Schnee Pilz Photo credit: Cotinis (2012) Schneepilz lateinischer Name: Tremella Fuciformis (Basidiomyceten [Champignon] Familie) Andere gebräuchliche Namen: bai mu Erh …

  • Medizinische Eigenschaften der Jade Pflanze, Jade Anlage zu verkaufen.

    Medizinische Eigenschaften des Jade-Anlage Die Jade Pflanze, die auch als Geld-Pflanze und Stein Lotus genannt, ist eine sukkulente in Afrika beheimatet. Es ist zwar nicht eine häufig zitierte Quelle für Hausmittel ist, …

  • Medizinischer Gebrauch von Essig — Komplementäre …

    Kapitel 22 # xA0; # X2013; # XA0; medizinische Verwendung von Essig 1 Verlag Zusammenfassung In diesem Kapitel werden die therapeutischen Eigenschaften diskutiert, mögliche Nutzen für die Gesundheit und medizinische Verwendung von Essig. Essig…

  • Medizinischer Gebrauch Nutzen für die Gesundheit …

    Lilien-Blume Andere Namen für Lilien-Blume: Orientalische Lilie, Asiatische Lilie, Lily Constancy Mai Glocken, Jakobsleiter und Male Lily Nützliche Teile der Pflanze: Blätter, Blumen und sogar das ganze Kraut …