Lymphome des GI-Trakts, kleine B-Zell-Lymphom.

Lymphome des GI-Trakts, kleine B-Zell-Lymphom.

Lymphome des GI-Trakts, kleine B-Zell-Lymphom.

Abteilung für Klinische Pathologie

Institut für Pathologie

University of California, San Francisco

HINWEIS: Die folgenden Monographie Eigentum des Autors und wurde als Service für die medizinische Gemeinschaft zur Verfügung gestellt. Kein Teil davon darf ohne schriftliche Zustimmung des Autors nicht vervielfältigt werden.

Der Gastrointestinaltrakt ist die häufigste Stelle für die Beteiligung von extranodal Lymphome, mit etwa 30% solcher Tumoren als GI Vorwahlen präsentiert. Während praktisch jeder Art von Lymphom der GI-Trakt umfassen kann, bestimmte Tumorarten und klinischen Einstellungen werden mit den höchsten Raten von Magen-Darm-Beteiligung verbunden sind, und diese werden im Mittelpunkt dieser Präsentation bilden. Insgesamt ist der Magen die häufigste Lokalisation der Beteiligung an primären Magen-Darm-Lymphome, durch den Dünndarm gefolgt (außer im Nahen Osten, wo kleine Darmtumoren sind die häufigsten). Lymphome der Speiseröhre sind selten. Während die häufigste Art von GI-Lymphom im wesentlichen allen Standorten ein diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom, andere Formen ist (besonders niedrige Lymphome von assoziierten lymphatischen schleimhaut Gewebe (MALT) Typ) haben das größte Interesse in den letzten Jahren erzielt.

I. B-Zell-Lymphome

A. Low grade B-Zell-Lymphom vom MALT-Typ.

B-Zell-Lymphome der MALT-Typ (auch bekannt als MALT-Lymphome oder, umgangssprachlich als MALTomas) werden so genannt wegen ihrer histologischen Ähnlichkeit mit entweder nativem oder MALT erworben, die im GI-Trakt zu finden sind und anderswo. Es ist morphologisch, immunologisch und genotypische Beweise für ihre Ableitung aus der Post-Keimzentrum Randzone B-Zellen zu unterstützen, und als solche erscheinen sie an den Knoten-basierten Lymphom als monozytoide B-Zell-Lymphom bekannt verwandt. Im REAL-Klassifikation werden diese beiden Unternehmen unter gemeinsamer Schrift vereint von Marginalzonen B-Zell-Lymphomen .

Low grade MALT-Lymphome treten am häufigsten im Magen. Magen-low grade MALT-Lymphome Anzeige ungewöhnlich träge Verhalten, bleibt für längere Zeit (oft viele Jahre) zu ihrem Ursprungsort lokalisiert, ohne die Verbreitung, ein Merkmal, das sie einzigartig zugänglich, unter den kleinen Zell-Lymphome gemacht hat, durch eine lokale Therapie wie chirurgische Exzision zu heilen mit oder ohne Strahlentherapie. Ein solches indolent Verhalten führte zu Spekulationen, dass vielleicht gutartig lymphatischen Neoplasien diese sind jedoch haben viele Features überzeugt die meisten Behörden, dass diese Tumoren sind wahre malignen Erkrankungen. Solche Merkmale von MALT-Lymphome niedriger Qualität sind: ihre klonalen Natur, häufig im Zusammenhang klonalen zytogenetische Anomalien (am häufigsten ist die Trisomie 3, in 30% der Fälle), zerstörerische lokale Infiltration von Magenepithels und häufige Lymphknotenmetastasen (in 30% von selbst "früh" Fälle, in denen Magentumor scheint auf die Schleimhaut oder Submukosa lokalisiert). Eine weitere faszinierende Eigenschaft von Magen-low grade MALT-Lymphome ist die enge und möglicherweise ursächliche Zusammenhang mit der Helicobacter pylori mit vielen Fällen von klinischen Gastritis assoziierten Organismen. H. pylori Organismen im Magen in bis zu 90% der Personen mit niedriger Qualität MALT-Lymphome (eine Rate viel höher als die allgemeine Bevölkerung) gefunden, und deutet darauf hin, dass die "erworben MALT" die entwickelt sich H. pylori Gastritis bildet den lymphatischen Hintergrund, aus dem Magen-MALTomas entstehen. In-vitro-Assays haben eine weitere Verbindung zwischen geschmiedet H. pylori und MALT-Lymphom durch den Nachweis, dass die neoplastischen B-Zellen als Reaktion auf wuchern H. pylori Antigene in einem Stamm-spezifischen Art und Weise, was darauf hindeutet, dass Magen MALTomas Antigen-abhängige B-Zell-Proliferationen (zumindest in den frühen Stadien), die auch teilweise ihre Tendenz erklären bleiben in den Magen lokalisiert sein kann. Interessanterweise scheint es, die Helfer-T-Zellen zu sein, die für die spezifischen H. pylori Antigene; die neoplastischen B-Zellen scheinen sich Antikörper, die mit einer Vielzahl von Autoantigenen (wie Magen Parietalzellen, follikuläre dendritische Zelle oder Basalmembran-Antigene) zu erzeugen. Erste klinische Studien haben Erfolg bei der Behandlung von low-grade MALT-Lymphome durch Ausrottung der gezeigten H. pylori Organismen mit Antibiotika, bleibt allerdings nachgewiesen werden, ob eine solche Entlastungen folgenden Re-Infektion dauerhaft (einige Patienten schnell rezidivierendem mit sind, haben H. pylori und), ob eine solche Therapie ist wirksam bei der Behandlung MALTomas, die über den Magen-Submukosa ausgebreitet haben. Darüber hinaus zeigen einige Patienten Persistenz von klonalen B-Zell-Neoplasie empfindliche Techniken wie PCR trotz histologische Nachweis von Vergebung verwendet wird; die Bedeutung dieser Befunde ist gegenwärtig unklar.

In Magenresektion Proben, in der Regel low grade MALT-Lymphome zeigen eine Reihe von charakteristischen histopathologischen Merkmale. Die restlichen reaktiven Lymphfollikel mit Keimzentren sind fast immer vorhanden, eine präexistent follikulären Gastritis widerspiegelt. Die interfollikulären Bereiche erweitert, jedoch von einem dichten Infiltrat lymphoiden die oft polymorphe, sondern umfasst im Allgemeinen eine erhebliche Anzahl von centrocyte ähnlichen Zellen (kleine gespaltenen Zellen), die manchmal eine umgeben erscheinen kann durch moderate Mengen von klarem Zytoplasma Nachgeben "monozytoide" Aussehen. Gruppen von drei oder mehr Lymphoidzellen die darüber liegende Epithel Form eindringenden sogenannten lymphoepitheliale Läsionen, die typischerweise auffällig sind und mit Expansions- und Verzerrung der glandulären Strukturen und degenerative Veränderungen in den Epithelzellen, am häufigsten eine eosinophile Metaplasie des Cytoplasmas verbunden. Etwa ein Drittel der Fälle wird signifikante Plasmazelldifferenzierung zeigen, mit einer Vielzahl von Plasmazellen oder plasmazytoiden Lymphozyten in der oberflächlichen Schleimhaut. Die lymphomatosa infiltrieren kann auf die oberflächlichen Schleimhaut oder Submukosa lokalisiert werden, oder es kann ganz tief durch die Magenwand eindringen. Neoplastische lymphatischen Zellen auch reaktive Follikel eindringen können, ein Prozess genannt follikulären Kolonisation, eine knotige Low-Power-Aussehen zu erzeugen, die follikulärem Lymphom nachahmen kann, obwohl in MALT-Lymphome solche Knötchen auf die Schleimhaut im Allgemeinen beschränkt sind und / oder oberflächliche Submukosa. MALT-Lymphome sind oft multifokale in Resektionsproben, was eine Bewertung von Resektionsrändern schwierig.

Es sollte betont werden, daß im wesentlichen keine der oben beschriebenen histopathologischen Merkmale wird in jedem Fall minderwertiger MALT Lymphom gesehen, und praktisch jedes kann in anderen Neoplasmen oder auch gutartige reaktiven Bedingungen angesehen werden. Auch prominente lymphoepitheliale Läsionen, oft als unter den Merkmalen eindrucksvollsten von MALT-Lymphom, als auch nicht-MALT-Lymphome in blumigen follikulären Gastritis gesehen werden. Somit ist die histologische Diagnose von Magen-MALT-Lymphom basierend auf der Analyse der gestalt von Merkmalen vorhanden ist, und nicht auf der Anwesenheit jedes Einzelmerkmal. Diese Schwierigkeiten werden in kleinen Schleimhautbiopsien vergrößert, wo begrenzte Probenahme und verknallt Artefakt weitere Beurteilung begrenzen. Im Allgemeinen ist es wurde vorgeschlagen, dass eine eindeutige Diagnose von low grade MALT-Lymphom auf der Grundlage der histologischen Analyse von kleinen Magen-Schleimhaut-Biopsien durchgeführt werden, wenn alle drei der folgenden Merkmale in voller Blüte sind: 1) eine dichte, umfangreiche, interfollikulären lymphatischen infiltrieren (manchmal auch als Besatzungs mindestens die Hälfte eines Low-Power-Feld mit einem 4X Ziel definiert); 2) die Vorherrschaft im Infiltrat atypischer centrocyte-ähnlichen Zellen, mit oder ohne klares Zytoplasma und 3) prominent lymphoepitheliale Läsionen, in der Regel mit Expansion und Verzerrung von Drüsenstrukturen verbunden sind, und eosinophile Degeneration des epithelialen Zytoplasma. Die Proben geringere Grade von atypia zeigen sollte genannt "verdächtige lymphatischen Infiltraten"; in solchen Fällen wiederholen Biopsien Material für Immunphänotypisierung und Studien lymphatischen Antigen-Rezeptor-Gen-Umlagerung zu bieten könnte hilfreich sein, wenn dies klinisch gerechtfertigt. Das histologische Scoring-System zunächst von Wotherspoon et al. (1993) für die Bewertung der Post-Therapie-Biopsien (aber gleichermaßen für diagnostische Proben zu Beginn) wird hier wiedergegeben werden, und kann in Kategorisieren verdächtigen lymphatischen Infiltraten nützlich sein.

Das Vorhandensein von dichten diffusen Infiltration von CCL Zellen in LP mit prominenten LELs

LP = Lamina Propria, LF = lymphatischen Follikel, LEL = lymphoepitheliale Läsion, MZ = Mantelzone, CCL = centrocyte-like, MALT = Schleimhaut assoziierten lymphatischen Gewebe

Tabelle von Wotherspoon et al angepasst. Lancet 1993; 342: 575-77. Abdruck mit freundlicher Genehmigung.

Immunphänotypisierung und molekulare Studien für lymphatischen Antigen-Rezeptor-Gen-Umlagerungen können verwendbare Hilfsmittel bei der Diagnose sein, sollte aber nie an die Stelle der Routine-Histologie nehmen, was die bleibt "Goldstandard" in der Diagnose. Der Nachweis einer klonalen B-Zell-Population (durch leichte Kette Restriktion oder klonalen Genumlagerungen Immunglobulin) unterstützt offensichtlich die Diagnose eines B-Zell-Neoplasma. Wie monozytoide B-Zell-Lymphome, B-Zell-Lymphomen zeigen ein MALT "B-Zell, NOS" Phänotyp, mit der Expression von Pan B-Zell-Markern und der leichten Kette Beschränkung, aber im Allgemeinen einen Mangel an Unterscheidungs ​​anomale Antigen-Expression, die spezifisch eine MALToma vermuten lassen könnte. Einschlägige negative Befunde sind hilfreich bei der anderen B-Zell-Tumoren ohne jedoch. Zum Beispiel Negativität CD5 schließt weitgehend sowohl B-Zell-CLL / SLL und Mantelzell-Lymphom (gt; 90% davon CD5 ausdrücken) und CD10 Negativität spricht gegen follikulärem Lymphom (ein Großteil davon sind CD10 positiv). Andere, weniger anspruchsvolle Anwendungen von Immunophänotypisierung in Paraffinschnitten können auch hilfreich sein. Stains für Cytokeratine können Highlight lymphoepitheliale Läsionen helfen. Und da die meisten interfollikulären Lymphoidzellen in follicular Gastritis sind T-Zellen, die Anwesenheit einer dichten interfollikulären B-Zelle in Magenbiopsien infiltrieren spricht für eine B-Zell-Lymphom, auch wenn Klonalität nicht nachgewiesen werden kann. In der abschließenden Analyse können diese Neben Studien nur als Ergänzung zu der Diagnose zu sehen. Die Bedeutung eines klonale B-Zellpopulation in der Abwesenheit von histologischen Merkmale von Lymphomen bleibt auf dem unbekannt.

Obwohl weniger häufig als Magen Vorwahlen, low grade MALT-Lymphome nicht selten auch im Darm. Die meisten betreffen den Dünndarm; kolorektalen Tumoren sind selten. Die häufigste Form von Darm-MALT-Lymphom histopathologisch und immunphänotypisch ähnelt Magen MALToma und wird in der gleichen Weise diagnostiziert. Es zeigt offenbar eine etwas weniger günstige Prognose als Magen-Vorwahlen, aber. Trotz seines Auftretens in der ganzen Welt wird diese Form bezeichnet die "Western-Art " von Darm-MALT-Lymphom, ist es weitgehend von einer Form in den Mittelmeerraum und im Nahen Osten, die zuvor auf eine endemisch zu unterscheiden, bezeichnet "Mittelmeer-Lymphom", Jetzt aber häufiger bezeichnet als immunoproliferative Dünndarmerkrankung (IPSID). IPSID stellt in der Regel bei jungen Erwachsenen als Malabsorption-Syndrom. Pathologisch, kann es mit markierten Plasmazelldifferenzierung dachte an eine low grade B-Zell-MALT-Lymphom werden, ein dichtes lymphoplasmacytic infiltrieren zeigt, die die Darmzotten erweitert und stumpft. Die Diagnose wird ansonsten in ähnlicher Weise wie andere Formen der MALT Lymphom hergestellt. Die neoplastischen Zellen IPSID zeigen eine charakteristische Produktion von alpha-Immunglobulin-Schwerketten ohne leichte Kette, die als Paraprotein im Serum auftritt, was zu seiner alternativen Bezeichnung als alpha-Kettenkrankheit. Die Krankheit folgt eine Variable natürlich, aber in seinen frühen Phasen können zu Breitbandantibiotika, was auf die Möglichkeit einer infektiösen Ätiologie reagieren, obwohl kein spezifisches Mittel identifiziert worden ist.

B. Hochwertige B-Zell-Lymphom vom MALT-Typ.

Hochwertige B-Zell-Lymphome sind MALT einfach low grade MALTomas, die zu einer diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom verwandelt haben. Es ist in der Regel nichts Konkretes über das Aussehen oder Immunophänotyp der großen Zell-Lymphom selbst MALT Ursprung vorzuschlagen, sondern es ist die Existenz eines früheren oder koexistent low grade MALT-Lymphom, die den Schluss zulässt, dass eine bestimmte großzelligen B-Zell-Lymphom stammt von MALT. Da viele Magen-Darm-großzelligen B-Zell-Lymphome ohne bekannte vorherigen oder koexistent low grade MALToma entdeckt werden, stellt sich die interessante (und derzeit nicht zu beantworten) Frage, ob alle Magen-Darm-große diffuse B-Zell-Lymphome vom MALT Ursprungs sind, obwohl ein Fall sein, gemacht, dass die meisten von MALT Herkunft ein gemeinsames Muster von Onkogen-Expression im Magen-low grade MALTomas und große Zell-Lymphome im Vergleich mit knotenbasierten Tumoren gegeben sind. Aktuelle Forschungsergebnisse legen nahe, dass die Umwandlung von niedriger Qualität zu hochwertigen MALT-Lymphom Ausdruck beinhalten verminderte kann von bcl -2 und Übernahme von in Überexpression des p53-Proteinprodukts resultierende p53 Abnormalitäten erhöht.

Jeder Magen-Darm-low grade MALT-Lymphom kann zu einem hohen Grad MALToma verwandeln. Da Zahlen von großen transformierten Lymphoidzellen variiert oft, und zwar in der Regel in der polymorphen interfollikulären infiltrieren eines low grade MALT-Lymphom, stellt sich die Frage, was definiert Transformation zu einer hochgradigen Tumor. Die meisten Behörden derzeit deuten darauf hin, dass High-grade MALT-Lymphom diagnostiziert werden, wenn große lymphatischen Zellen mit unterschiedlichen Kernkörperchen vorhanden sind in kompakten Clustern, konfluente Aggregate oder Platten (nicht beschränkt großen Zellen zu scheinbaren kolonisiert Follikel zu zählen), obwohl, wenn die hochgradige Tumor a Nebenkomponente innerhalb eines größeren low grade MALT-Lymphom, sollte es so vermerkt werden. Wenn der Tumor hauptsächlich von großen Zelltyp ist, gibt es keinen signifikanten Unterschied im Verhalten, wenn ein minderwertiges Komponente identifiziert werden, obwohl wiederum wird vorgeschlagen, dass die Anwesenheit der Nebenkomponente festgestellt werden. Schwindung Artefakt in schlecht fixierten Proben können manchmal die Erkennung von großen Zellen verschleiern, was schwierig sein kann, aus den umliegenden centrocyte-ähnlichen Zellen zu erzählen, die etwas offene Chromatin und kleine Kernkörperchen haben. Es wurde vorgeschlagen, dass große Zellen nur als solche gezählt werden, wenn sie deutliche Nucleoli und einen Rand amphophile Zytoplasma zeigen. Angesichts der focality der großen Zellkomponente in einigen Tumoren, Versagen einer hochgradigen große Zellkomponente in Schleimhautbiopsien zum Nachweis nicht aus, die Möglichkeit der Transformation und eine erneute Biopsie sollte in Fällen vorgeschlagen werden, wenn der klinische Verdacht hoch ist (zB eine signifikante klinische Masse Läsion oder Versagen zu einer Antibiotika-Therapie) zu reagieren.

Kleine Zell-Lymphome andere als low grade MALT-Lymphome können die GI-Trakt betreffen, einschließlich CLL / SLL, follikulärem Lymphom, und vor allem Mantelzell-Lymphom. Mantelzell-Lymphom kann praktisch jeden beliebigen Teil des gastrointestinalen Trakts umfassen, das ist die häufigste Stelle der Extranodalbefall dieses Tumors. Insgesamt zwischen 20% und 30% der Mantelzell-Lymphom Fälle betreffen den GI-Trakt, nicht selten als primären Standort der Beteiligung. Eine besonders charakteristische Form des GI-Trakts Einbindung ist die Anwesenheit von mehreren polypoid Läsionen, die am häufigsten in den ileozökalen Bereich (wo regionalen Lymphknoten sind häufig beteiligt ist), ein Zustand bezeichnet lymphomatosa Polyposis. Lymphomatosa Polyposis hat als gleichbedeutend mit Mantelzelllymphom in der Vergangenheit angesehen worden, aber es ist jetzt klar, dass andere Formen des Non-Hodgkin s Lymphom, insbesondere follikulärem Lymphom, kann gelegentlich in identischer Weise, so die Aufmerksamkeit auf relevante diagnostische cytoarchitectural Funktionen ist wichtig (siehe unten). In anderen Fällen kann GI Mantel Zell Lymphome präsentieren klinisch als diskrete Massen, Geschwüre und Verdickungen mucosal die andere Lymphome enger nachahmen kann.

Aufgrund seiner schlechteren Prognose (mediane Überlebenszeit von 2-3 Jahren) im Vergleich zu anderen kleinen Zell-Lymphome, ist es wichtig, Mantelzell-Lymphom des GI-Trakts von seiner histologischen Nachahmer, vor allem die viel mehr indolent low grade MALT-Lymphome zu unterscheiden. das histologische Eigenschaften eine monomorphe Population kleiner Lymphozyten Mantel umfassen Zell-Lymphom, kleine gespaltene Zellen typischerweise ähnlich, aber mit Kernen, die von Runde zu offen gewundenen reichen können. Im Gegensatz zu MALToma, gibt es eine geringe Menge von anderen zugemischten Zelltypen, wie beispielsweise große, nicht-gespaltenen Lymphozyten. Die Tumorzellen werden üblicherweise in diffuse Platten, obwohl eine Mantelzone Muster, mit Tumorzellen nackten Keimzentren umgebenden, einen Hinweis in einigen Fällen liefern. Ein knotige Muster hat sich auch gelegentlich berichtet. Eine erhöhte Zellteilungsrate kann in der Blasten Variante gesehen, vor allem werden. Im Gegensatz zu minderwertigen MALT-Lymphome sind lymphoepitheliale Läsionen selten.

Mantelzelllymphom zeigt eine Vielzahl von immunphänotypische Eigenschaften die kann sehr nützlich sein, um die richtige Diagnose zu gelangen. Durch Gefrierschnitt oder Strömungs Immunphänotypisierung, werden die Zellen, wie B-Zellen, die mit Immunglobulin-Leichtketten-Beschränkung, die CD5 (+) und CD23 (-), ein Immunphänotyp praktisch diagnostischen von Mantelzelllymphom gegeben, dass die einzige andere gemeinsame CD5 (+) kleinzelligem Lymphom, CLL / SLL, ist charakteristisch CD23 (+). Selbst wenn nur in Paraffin eingebettete Material zur Verfügung steht, ist Immunophänotypisierung noch hilfreich, da CD43 Koexpression in der Regel zu sehen ist, die zwar nicht spezifisch für Mantelzell-Lymphom, hat eine B-Zell-Neoplasie vorschlagen. Zusätzlich kann Cyclin D1-Überexpression durch Antikörper nachgewiesen werden, die in Paraffinschnitten gut funktionieren. Diese Überexpression, die auf die Aktivierung des PRAD1 / CCND1 Gen darstellt bcl -1-Locus bei 11q13 durch die Kenn t (11; 14) Translokation in den meisten Mantel Zell-Lymphomen gefunden, erscheint Zeitpunkt ganz spezifisch für Mantelzell-Lymphom ist.

Non-Hodgkin s Lymphome stellen die häufigste maligne Erkrankung bei AIDS-Patienten nach Kaposi s Sarkom, und im Gegensatz zu KS treten mit erhöhter Frequenz in allen Risikogruppen AIDS. Etwa 30% der AIDS-Non-Hodgkin s Lymphome umfassen die GI-Trakt bei der Präsentation, mit dem Magen und Dünndarm, die die häufigsten Lokalisationen der Beteiligung. Schmerzen, Ulzerationen mit Blutungen, Behinderung und konstitutionelle Symptome sind als Presenting Beschwerden alle gesehen. Die überwiegende Mehrheit der AIDS-verwandten Lymphomen wurden einer von drei berichtet entsprechen "diffundieren aggressiv" histologischen Typen der Arbeits Formulierung: große Zelle, immunoblastic und kleine, nicht-gespaltenen Zellen geben (und damit große Zelle in Betracht gezogen werden würde, Burkitt s, oder hochgradigen Burkitt s-like-Lymphome in der REAL-Klassifikation). Häufig ist es schwierig, genau zu AIDS-Lymphome Unter klassifizieren, wie viele Anzeige histopathologischen Merkmale, die deutlich innerhalb des Tumors variieren. Präzise histologische Unterklassifizierung von weitgehend semantischen Interesse sein können, da jedoch bei AIDS-Patienten, im Wesentlichen alle diese Lymphome verhalten sich in einer aggressiven, hochwertige Art und Weise (trotz der Charakterisierung der diffusen großzelligen Lymphom als "Mittelstufe" Lymphom in der Arbeits Formulierung), mit berichteten medianen Überleben von 5 bis 11 Monate in den meisten Serien. Histologisch alle neigen dazu, eine hohe Zellteilungsrate mit erheblichen Nekrose zu zeigen. Praktisch alle sind B-Zell-Lymphome und sind gedacht, im Allgemeinen auf die beeinträchtigte Immunsekundär zu entwickeln, die in AIDS auftreten. Viele Fälle (einschließlich der Mehrheit der immunoblastic Lymphome) Anzeichen von EBV-Infektion und die meisten zeigen Anzeichen von c-mein C Proto-Onkogen-Aktivierung, die ursächliche sein kann. Hochwertige Burkitt s und Burkitt s-wie Lymphome beinhalten häufig auch die GI-Trakt in nicht-AIDS-Patienten, vor allem bei Kindern und jungen erwachsenen Patienten.

  1. Post-Transplantation lymphoproliferative Erkrankungen (PTLDs).

Transplantations-Patienten unter immunsuppressiver Medikamente bilden die andere Hauptklasse von immunsupprimierten Patienten empfängt hohe Raten von Non-Hodgkin erleben s Lymphome. Wie in AIDS, sind die meisten EBV-angetriebene B-Zellwucherungen, aber im Gegensatz zu AIDS, diese Wucherungen sind eine heterogene Gruppe, die offen bösartigen hochgradigen Lymphome aus gutartigen Hyperplasien reichen. Die meisten Patienten mit PTLDs haben Extranodalbefall, mit der GI-Trakt der wichtigste Ort der klinischen Präsentation zu sein. Insgesamt ist der GI-Trakt in etwa 35% der PTLD Fälle beteiligt, mit der Dünndarm-Website die am häufigsten. In vielen Fällen ist es schwierig, aus der Routine histopathologische Untersuchung, um festzustellen, ob die Läsionen sind gutartig oder bösartig, was von den allgemeineren Begriff PTLD zu verwenden. Eine Vielzahl von Klassifikationsschemata für PTLDs wurden im Laufe der Jahre vorgeschlagen. Zuletzt, Harris et al. (1997) berichteten über die Ergebnisse einer Gesellschaft für Hematopathology Werkstatt, die fünf Kategorien für PTLDs vorgeschlagen: 1) "frühen Läsionen", Die in der Regel gutartige Hyperplasien ähneln, und erscheinen polyklonalen; 2) polymorphe PTLDs, die ähneln "gemischte kleine und große Zell-Lymphom mit plasmazytoiden Differenzierung" morphologisch und die entweder polyklonal oder monoklonal sein kann; 3) monomorphic PTLDs, die diffuse großzellige Lymphom ähneln morphologisch und sind in der Regel monoklonale; 4) Plasmozytom-ähnliche Läsionen, die Plasmozytom ähneln, und sind gewöhnlich monoklonale; und 5) T-cell-rich / HD-like PTLD, die T-Zell-reichen B-Zell-Lymphom oder Hodgkin ähneln s Krankheit morphologisch und zeigen eine B-Zell-Population monoklonaler von Immunphänotypisierung oder Genotypisierung. Die beiden letztgenannten Kategorien von PTLD erscheinen selten zu sein. Die verwirrende Kategorie scheint, dass der polymorphe PTLD zu sein, wo klinische Aggressivität nicht verlässlich entweder durch Histopathologie oder Studien von Klonalität vorhergesagt werden. Zum Glück, denn in der Regel klinische Management einen Versuch der Reduktion der Immunsuppression in allen beinhaltet aber offen bösartigen Fällen ist diese Unterscheidung muss nicht durch den Pathologen in allen Fällen durchgeführt werden.

A. Enteropathy-assoziierten T-Zell-Lymphom (EATL).

Während praktisch jedes T-Zell-Lymphom der GI-Trakt beeinflussen kann, ist EATL vielleicht das markanteste. Die meisten Fälle treten bei älteren Menschen, von denen viele Geschichten von Malabsorptionssyndrome haben, insbesondere Zöliakie. Klinisch ist der Jejunum wird am häufigsten beteiligt, die oft als mehrere gut umschriebene Geschwüre ohne klinische Masse Läsion. Biopsien oder Resektion Proben zeigen lymphatischen Infiltraten, die typischerweise eine große Zell-Lymphom ähneln, die aber erheblich variieren kann, auch innerhalb eines bestimmten Patienten, mit anderen Bereichen ähnlich kleinen Zell-Lymphome oder sogar Hodgkin s Krankheit. Die Tumorzellen dringen häufig die darüber liegende Epithel, manchmal in Aggregaten ähnlich lymphoepitheliale Läsionen. Die Anwesenheit zahlreicher assoziiert Eosinophilen, Eosinophile und andere zur Ulzeration Zusammenhang Entzündungszellen, zusammen mit der oft polymorphe Natur des Infiltrats kann die neoplastische Natur dieser Störung maskieren, die dennoch in dieser klinischen Verdacht werden sollte. Den meisten Fällen vorher in der Literatur beschrieben, wie "Colitis jejunitis" werden nun zu sein EATLs vermutet, einige Studien gegeben, die klonalen T-Zell-Rezeptor-Gens durch PCR-Umlagerungen gefunden. Meistens haben eine charakteristische CD3 (+), CD7 (+) CD4 (-), CD8 (-) Immunphänotyp. Da dies auch die typische Immunophänotyp für Darm-intraepitheliale T-Zellen ist, hat einen Ursprung aus nativen intraepitheliale T-Zellen vorgeschlagen worden. Der Tumor neigt einen aggressiven klinischen Verlauf mit häufigen Verbreitung zu mehreren Körperstellen zu folgen.

DIAGNOSE Brennpunkten in der gastrointestinalen Lymphome

1. Die Unterscheidung zwischen reaktiven lymphatischen Hyperplasie und kleinen Zell-Lymphome.

Dies wurde im Abschnitt über die low grade MALT-Lymphom oben weitgehend diskutiert. Während reaktive Lymphfollikeln in virtuellen jeder Magen-Darm-Biopsie vorhanden sein kann, infiltrieren das Vorhandensein eines umfangreichen dichten interfollikulären lymphatischen, eine Dominanz der centrocyte ähnlichen Zellen (die monozytoide Zellen enthalten kann) in der infiltrieren, tiefe Verlängerung des Infiltrats in die Wand, und prominente destruktiven lymphoepitheliale Läsionen sollte man auf die Möglichkeit eines low grade MALT-Lymphom aufmerksam machen. Verlassen Sie sich auf Nebenstudien, wenn vorhanden, aber die Diagnose eindeutig nur dann, wenn die meisten oder alle der oben genannten Funktionen vorhanden sind. Regard geringere Grade atypischer Befund als verdächtig für MALT-Lymphom, wie oben beschrieben. Eine monomorphe dichte lymphatischen infiltrieren sollte der Verdacht auf eine nicht-MALT-Lymphom, wie Mantelzell-Lymphom, follikulärem Lymphom oder kleine lymphatischer Lymphome erhöhen. Ancillary Studien werden empfohlen, um die Diagnose zu unterstützen.

  1. Die Unterscheidung zwischen low grade MALT-Lymphom und andere kleine Zell-Lymphome.

Dieses Thema wurde auch in den obigen Abschnitten auf low grade MALT-Lymphom und Mantelzell-Lymphom diskutiert werden. Zusammengefasst, wenn man allein durch Morphologie low grade MALToma zu diagnostizieren wird, muss man darauf bestehen, in voller Blüte seiner Diagnosefunktionen auf dem Sehen. Seltene oder unauffälliger lymphoepitheliale Läsionen und ein zellulares Monomorphismus in einem GI-Lymphom sollte die Möglichkeit von anderen kleinen Zell-Non-Hodgkin vorschlagen s Lymphome. Voll Immunphänotypisierung durch Gefrierschnitt Immunperoxidase oder Zytometrie fließen kann sehr nützlich sein, in dieser kleinen Zelle lymphoproliferative Erkrankungen zu unterscheiden, da die charakteristischen Ausdruck von CD5 von CLL / SLL und Mantelzell-Lymphom, und die häufige Expression von CD10 von follikulärem Lymphom und kann sich lohnen eine Re-Biopsie zu erhalten. Paraffin Abschnitt Färbung kann zumindest bestätigen die B-Zell-Art des verdächtigen infiltrieren, und eine positive Färbung für Cyclin D1 zeigt Mantelzell-Lymphom.

  1. Verkennen Zwischen- oder große lymphatischen Zellen für kleine Zellen aufgrund der schlechten Fixierung.

Schlechte Fixierung in Biopsie oder Resektion Proben können Schrumpfung Artefakt verursachen Zwischengröße lymphatischen Zellen machen (von Burkitt s, Burkitt s-like, und lymphoblastische Lymphom) und sogar große lymphatischen Zellen scheinen relativ klein mit scheinbaren kondensierten Chromatin und wenig Zytoplasma, eine Situation, die zu der falschen Diagnose einer kleinen Zell-Lymphom führen könnte. Eine sorgfältige Aufmerksamkeit auf die Kernchromatin Muster, mit Vergleich zu den Bona Fide kleine reaktive T-Zellen, die in praktisch allen Geweben zerstreut gefunden werden können, sollte man sich auf diese Möglichkeit hin. Darüber hinaus sind Zwischengröße und großzelligen Lymphomen generell aggressive Neubildungen, die eine höhere Zellteilungsrate und häufigere Nekrose zeigen als in kleinen Zell-Lymphome gesehen, also das Vorhandensein von häufigen Mitosen und apoptotische oder karyorrhectic Trümmer auch als Warnung verstanden werden sollte, dass eine nicht mit einem kleinen Zell-Lymphom handelt. Die klinische Einstellung kann liefern weitere diagnostische Hinweise: indolent kleine Zell-Lymphome sind selten bei Kindern und AIDS-Patienten, während Burkitt s Lymphomen und anderen hochgradigen Tumoren viel mehr sind häufig in diesen Gruppen gesehen.

  1. Verwechselnd großzelligen Lymphomen mit anderen großen Zellmalignitäten

Großzelliges Lymphom des Magen kann schlecht differenzierten Karzinomen, Melanomen und anderen nicht-lymphoiden Neoplasmen im Darm, soweit ähneln, dass es sinnvoll betrachtet werden kann zumindest eine begrenzte Gruppe von Paraffinschnitt Immunperoxidase-Flecken (wie Cytokeratin, LCA auszuführen und S-100), um richtig schlecht differenzierten großen Zellmalignitäten kategorisieren, es sei denn es eindeutige histologische Nachweis der Differenzierung (wie Drüsenbildung in Adenokarzinom) ist. AE1 / AE3 und CAM-Kombination 5.2 Keratine erzeugt einen Cocktail, der mit nahezu allen epithelialen Tumoren reagieren wird, und CD45RB (Leukozyten gemeinsamen Antigen oder LCA) Kombinieren mit einer der pan-B-Zellmarker CD20 und pan-T CD43-Zellmarker kann auf ähnliche Weise erzeugen ein Cocktail der Lage, selbst anaplastic Lymphome erfassen, die LCA Ausdruck verlieren kann. Beachten Sie, dass CD43 auch ein sensitiver Marker für myeloische Differenzierung ist und geprüft werden sollte, die Möglichkeit einer extramedullary myeloische Tumor (granulocytic Sarkom) gegeben werden, bevor eine T-Zell-Lymphom auf der Basis von CD43 Expression allein zu diagnostizieren. Für schlecht differenzierten Tumoren mit einem "null Zelle" Phänotyp in ersten Screening mit einem Panel wie Keratin / LCA / S-100, anaplastischen Lymphom betrachten (Bestätigung mit spezifischen B- und T-Zell-Marker), Plasmozytom / Myelom (mit bestätigen Plasmazellmarker, wie CD38 und CD56, sowie die B -cell Marker CD79a, die die meisten Plasmazellen) Flecken und extramedullary myeloische Tumor (bestätigen mit Myeloperoxidase oder CAE). Beachten Sie, dass disaggregierten Magen Becherzellhyperplasie Zellen in Magen MALTomas können infiltrierende Siegelring Zellen eines Adenokarzinom des Magens ähneln, aber können im Allgemeinen durch ihren Mangel an signifikanten zytologische Atypie, ihr Auftreten zu unterscheiden nur in den Bereichen der dichten lymphoiden infiltrieren, ihre Lokalisation der oberflächlichen Lamina propria und andere Diagnosefunktionen von MALT-Lymphom vorhanden an anderer Stelle in der Probe. Immunperoxidase Marker müssen immer als Ergänzung zur Diagnose zu sehen, aber, und nie als Ersatz für eine angemessene klinische Geschichte, gute Fixierung der Proben und eine gute Routine H&E Flecken.

Aktuelle Allgemeine Hinweise und Übersichtsarbeiten

B-Zell-MALT-Lymphom

Wotherspoon, A. C. Doglioni, C. Diss, T. C. Pan, L. Moschini, A. de Boni, M. und Isaacson, P. G. Regression der primären low-grade B-Zell-Lymphom des Magens von Schleimhaut assoziierten lymphatischen Gewebe-Typ nach der Tilgung von Helicobacter pylori. Lancet 342: 575-577; 1993.

Cammarota, G. Tursi, A. Montalto, M. Papa, A. Branca, G. Vecchio, F. M. Renzi, C. Verzi, A. Armuzzi, A. Pretolani, S. Fedeli, G. und Gasbarrini, G. Prävention und Behandlung von low-grade B-Zell-primären Magenlymphom durch anti-H. pylori Therapie. J Clin Gastroenterol 21: 118-122; 1995.

Carlson, S. J. Yokoo, H. und Vanagunas, A. Progression der Gastritis B-Zell-Lymphom mit Auflösung und ein erneutes Auftreten nach Tilgung von monoklonalen Helicobacter pylori. JAMA 275: 937-939; 1996.

Bayerdörfer, E. Neubauer, A. Rudolph, B. Thiede, C. Lehn, N. Eidt, S. und Stolte, M. Regression der primären Magenlymphom der Schleimhaut assoziierten lymphatischen Gewebe-Typ nach der Härtung von Helicobacter pylori Infektion. Lancet 345: 1591-1594; 1995.

Hsi, E. D. Greenson, J. K. Singleton, T. P. Siddiqui, J. Schnitzer, B, und Ross, C. W. Nachweis von Immunglobulin-Schwerketten-Gen-Umlagerung durch Polymerasekettenreaktion in chronisch aktive Gastritis assoziiert mit Helicobacter pylori. Hum Pathol 27: 290-296; 1996.

Nakamura, S. Akazawa, K. Kinukawa, N. Takashi, Y und Tsuneyoshi, M. inverse Korrelation zwischen der Expression von bcl -2 und p53-Proteine ​​in primären Magen-Lymphom. Hum Pathol 27: 225-233; 1996.

Mantelzell-Lymphom

Bosch, F. Jares, P. Campo, E. Lopez-Guillermo, A. Piris, M. A. Villamor, N. Tassies, D. Jaffe, E. S. Monserrat, E. Rozman, C. und Cardesa, A. PRAD-1 / Cyclin-D1 Genüberexpression bei chronischen lymphoproliferativen Erkrankungen: ein hochspezifischer Marker von Mantelzell-Lymphom. Blut 84: 2726-2732; 1994.

Kumar, S. Krenács, L. Otsuki, T. Kumar, D. Harris, C. A. Wellmann, A. Jaffe, E. S. und Raffeld, M. bcl -1 Umlagerung und Cyclin-D1-Protein-Expression in mehreren lymphomatosa Polyposis. Am J Clin Pathol 105: 737-743; 1996.

Post-Transplantation lymphoproliferative Erkrankungen

Enteropathie-assoziierte T-Zell-lympoma

Ashton-Key, M. Diss, T. C. und Isaacson, P. G. Die Analyse der flache Geschwüre bei Colitis jejunitis und enteropathy T-Zell-Lymphom. Mod Pathol 9: 106A; 1996.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) Leukämie …

    Leukämie-Stiftung Navigation Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) Was sind sie? B und T-Zell-Lymphome (auch als Non-Hodgkin-Lymphomen bekannt) sind Krebserkrankungen des lymphatischen Systems. Das lymphatische System …

  • Lymphom, kleinzellige, kleine Zelle B-Zell-Lymphom.

    Lymphom, kleinzellige Einleitung: Lymphom, kleinzellige Beschreibung von Lymphom, Klein-Zell-Lymphom, Klein-Cell. Eine B-Zell-Lymphom vermutlich repräsentiert einen Tumor von interfollikulären …

  • NHL eine vereinfachte Beschreibung, b Überlebensrate Zell-Lymphom.

    Condensed Überblick über Krebs ein Krebs entsteht aus genomischen Schäden (Mutationen) zu den Zellen, die abnorme Wachstum und Persistenz der Zellen (maligne Verhalten) führen. Die Mutationen können zu führen …

  • Niedrige Anzahl der weißen Blutkörperchen — Lymphom …

    Niedrige Anzahl der weißen Blutkörperchen Lymphom Symptome Lymphom ist eine Krebserkrankung der weißen Blutzellen zu beeinflussen (Lymphozyten) des Immunsystems des Körpers. Die Zellen beginnen abnorm und viel schneller zu wachsen …

  • Hodgkin-Lymphom, B-Zell-Lymphom-Überlebensrate.

    Lymphoma Canada Lymphoma Canada Hodgkin Lymphoma Beschreibung Hodgkin-Lymphom ist typischerweise durch das Vorhandensein von abnormalen Zellen gekennzeichnet Reed-Sternberg-Zellen genannt. Jedoch ist die Anwesenheit von …

  • Überwachung Lymphome, Labortests für Lymphom.

    Indolent Lymphome Überwachung und Reaktion auf die Behandlung Der Zeitpunkt des Tests von der Art des Lymphoms abhängen kann, das klinische Verhalten, die Ergebnisse der Labortests und Patienten berichteten …