Langhaarige scottishfalte Kätzchen

Langhaarige scottishfalte Kätzchen

Langhaarige scottishfalte Kätzchen

KRAUSE, Gekrümmte und verschränkte CATS EAR
Copyright 2002-2011, S Hartwell

Katzen haben in der Regel stechen (aufrechte Ohren), die dreieckige Form haben. Die Größe, die eingestellt und genaue Form ändert sich von den kleinen Ohren von Perserkatzen an den "fledermausartigen" ausgestelltem Ohren einiger Siamkatzen. Einige Rassen, um die Basis zu breiter ausgestellten als andere. Einige Rassen haben Ohren dicht beieinander hoch auf den Kopf gestellt, andere haben weitende Ohren mit einer Weite von Stirn zwischen. Die Spitzen abgerundet, hingewiesen werden, getuftet oder gefranst abhängig von der Rasse.

Es gibt auch eine seltene genetische Erkrankung, die Katze verursacht eine zweite zu haben, kleiner, Paar Ohren hinter den normalen Ohren. Dabei handelt es sich offenbar nicht funktionsfähig und kann nicht mehr als Ohrenklappen ohne Mittel- oder Innenohr Abschnitt. Obwohl betroffenen Katzen im Allgemeinen körperlich gesund sind, haben einige angeblich lethargisch oder schleppend was darauf schließen lässt, dass der Zustand des Gehirns beeinträchtigen könnten. Dieser seltene Zustand darf nicht mit Konten zu verwechseln "vier Ohren Katzen" aus China — das waren Persisch-Art Katzen, wo das Fell im Ohr den Eindruck von zusätzlichen Ohrenklappen gab.

Zusätzlich zu Variationen über ein allgemeines Thema, gibt es zwei verschiedene Formen Ohr — nach vorne geklappt und nach hinten gebogen. Beide Mutationen (oder sehr ähnliche Mutationen) haben mehr als einmal aufgetreten ist.

Die Sumxu (Chinese Lop) ist nun als ausgestorben, wurde aber einmal in der Gegend um Peking, China. Beschreibungen der Sumxu als langhaarigen Katzen, die mit glänzenden schwarzen oder gelben Mänteln und hängenden Ohren ergeben sich aus einer Reihe von Fehlübersetzungen und die Verwechslung von zwei völlig verschiedene Tiere! Ein polnischer Jesuit Missionar nach Süd-China, Michael Boym (ca. 1612-1659), beschrieb als erster die Sumxu in seinem Bildband Flora Sinensis (1656), in dem er auch chinesische Fauna beschrieben. "Sum Xu" War die portugiesische Rendering von Songshu Bedeutung "Kiefer Ratte". Obwohl Boym Die Illustration ein Eichhörnchen ähnelt, zeigt die Beschreibung des Gelben Marder (Martes flavigula) in der Region gefunden. Boym schrieb, dass die Sumxu war ein ziemlich gelb-schwarze Tier, das häufig gezähmt wurde und trug einen silbernen Kragen. Sie wurden als Jäger von Mäusen bewertet und verkauft für bis zu 9 Silbermünzen (mit Angabe ihrer Nützlichkeit oder Seltenheit).

Die katzenartigen Sumxu wurde in frühen 1700er als Kuriosität beschrieben, und im Jahre 1796, wenn ein Droop-eared Katze brachte aus China zurück. Aber wie haben Sie am Ende der Sumxu Name auf eine Vielzahl von Katze befestigt up?

Dieser Stich ist aus der deutschen Jesuiten Athanasius Kircher Buch "China Monumentis, Qua Sacris qua Profanis" (1666). Das Buch ist in lateinischer Sprache geschrieben und beschreibt die Sumxu als wie eine Katze zu sein. Die Stiche von Beschreibungen oder grobe Skizzen gemacht worden wäre, anstatt aus dem Leben. Kircher war ein Gelehrter und nicht als Missionar und er verließ sich auf das Fachwissen von denen, die nach China, wie Boym und einer von Kirchers ehemaligen Studenten, Martino Martini gereist war. Kirchers Beschreibung des sumxu, um es als Haustier bezeichnet ähnlich einer Katze (in Europa, Marder wurden auch bekannt als "Baum Katzen"). Er beschrieb es als schwarz und Safran mit herrlichem Haar gefärbt. Boym Beschreibung Im Anschluss an, Kircher erwähnt auch, dass die Chinesen diese Kreatur gezähmt und legte einen silbernen Kragen um den Hals. Es war ein leidenschaftlicher Jäger von Mäusen und war selten und wertvoll. Die Kreatur dargestellt, während ähnlich wie Boym der Darstellung ist die Größe eines kleinen Bären war und ist Hirsch gezeigt jagen, anstatt Mäuse! Darin ähnelt sie einem Vielfraß, sondern als ein Marder.

Italienischen Jesuiten Martino Martini hatte China in den 1650er Jahren besuchte und veröffentlichte Novus Atlas Sinensis in 1655. Im Abschnitt über die Peking-Provinz, Martini beschrieben ein Rennen von weißen, langhaarigen und Langohren Katzen in der Region gefunden. Er schrieb, dass die Katzen in dieser Provinz waren weiß über und über mit langen Haaren und langen Ohren wie Schoßhunde und dass diese wohlgenährte Katzen Mäuse nicht fangen, aber waren Damenschoß Katzen. Martini wurde die definitive Quelle von Informationen über China und seine Beschreibung wurde im Jahre 1673 von John Ogilby und von anderen, die die Langohren, milchweiße Katzen als Begleiter und nicht Jäger (es sind andere Katzen, die gute mousers waren) beschrieben sind, verwendet. Die Katzen wurden an die Malteser Schoßhund und Spaniels verglichen. Es Nachhinein ist es wahrscheinlich, dass diese weißen Katzen waren auch blauäugig, eine Kombination von Merkmalen mit Taubheit assoziiert bei Katzen — ziemlich wahrscheinlich, dass sie nicht die Mäuse, um zu hören Maus Bolzenlöcher zu untersuchen! Wenn dies die gleiche Mutation wie die Scottish Fold war, ist es mit manchmal lähmend Änderungen an den Schwanz, Hinterbeine und Wirbel verbunden, die eine betroffene Katze nur ungern machen würde, sich zu bewegen.

In 1736-37, Arbeit Martini wurde von dem von Französisch Jesuit du Halde Arbeiten auf dem chinesischen Reich abgelöst. Das kompilierte Material aus Französisch Jesuiten und einige von Martini Buch, einschließlich der Beschreibung der Langohren weiße Katzen wiederverwendet werden: "Unter den Tierarten findet man im Singular (das heißt eindeutig) Katzen, die die chinesischen Damen suchen sie mit der Unterhaltung zu bieten und füttern mit viel Köstlichkeiten: sie lange Fell und hängenden Ohren haben." Dies blieb der Standard Nachschlagewerk seit vielen Jahren und wurde von anderen Autoren wieder verwendet, einschließlich der Passage über die Hängeohren Katzen. Zum Beispiel John Green Buch beschrieb die lop-eared Katzen von Peking Provinz als "eine besondere Art von Katzen, mit langen Haaren und hängenden Ohren, die die Chinesen Damen sind sehr gern." Dies wurde später wieder in Französisch übersetzt von abb Prevt als "unter den Tieren findet man eine einzigartige Art von langhaarigen Katzen mit hängenden Ohren, die die chinesischen Damen sehr beliebt."

In Band 4 seiner "Naturgeschichte" (? 1767), Georges Louis Leclerc, Comte de Buffon, schrieb "Die Naturgeschichte der Katze". Buffon bemerkt, dass, im Gegensatz zu den vielen Hunderassen gibt es nur wenige verschiedene Rassen von Hauskatzen waren: Spanisch, syrischen und Khorasan (Persisch). Er glaubte, die langhaarigen hängeohrigen chinesischen Katze eine vierte unterschiedliche Art sein könnte. "Sie (Katzen) sind in der Natur viel mehr konstant, und ihre Häuslichkeit ist nicht als vollständig noch so universell wie die des Hundes, so ist es nicht überraschend, sie sind weniger vielfältig in Art. Unsere Hauskatzen, wenn auch unterschiedlich voneinander in der Farbe, bilden keine gesonderten und eigenen Rennen. Nur die Klimazonen von Spanien, Syrien oder Chorazan (Persien) haben konstante Sorten hergestellt werden; eine andere zu finden, muss man das Klima der Provinz Pe-chi-ly (Nord Zhili), wo es Katzen mit langen Haaren und hängenden Ohren, gut gefallen hat von den chinesischen Damen beizutreten." Buffon wurde im Jahre 1781 von William Smellie ins Englische übersetzt. Nach Buffon, "Unsere Hauskatzen, obwohl sie in der Farbe unterscheiden, bilden keine verschiedenen Rassen. Das Klima von Spanien und Syrien haben allein dauerhafte Sorten produziert: Dazu kann das Klima von Pe-chi-ly in China hinzugefügt werden, wo die Katzen langen Haaren und hängenden Ohren haben, und sind die Favoriten der Damen. Diese Hauskatzen mit hängenden Ohren, von denen wir eine vollständige Beschreibung haben, sind noch weiter von der wilden und primitiven Rasse entfernt, als diejenigen, deren Ohren sind aufrecht."

In einer Beilage, fügte Buffon, dass einige Zweifel, es war, als ob die Sumxu war eine Katze oder ein anderes Tier: "Ich früher bemerkt, dass in China, gab es Katzen mit hängenden Ohren. Diese Vielfalt ist nicht irgendwo anders gefunden, und vielleicht ist es ein Tier von einer anderen Spezies; für Reisende, wenn ein Tier zu erwähnen genannt Sumxu, die mit rein inländischem ist, sagen wir, dass sie es auf nichts anderes als die Katze zu vergleichen, mit denen es eine große Ähnlichkeit hat. Seine Farbe ist schwarz oder gelb, und seine Haare sehr hell und glitzernd. Die Chinesen setzen Silber Kragen über die Hälse dieser Tiere, und machen sie bestens vertraut. Da sie nicht gemeinsam sind, geben sie einen hohen Preis, sowohl wegen ihrer Schönheit, und weil sie Ratten zu vernichten."

Buffons Quelle war Prevot, dessen Quelle war Grün, dessen Quelle war de Halde, deren Quelle war Martini 1655 Arbeit. Buffon bemerkte ein Prozess, den wir jetzt Neotenie nennen — domestizierte Tiere juvenile Merkmale bis ins Erwachsenenalter beibehalten. So Wölfe ahd gespitzten Ohren und Haushunde hatten oft weicher, hängende Ohren. Buffon glaubte dies auch für Katzen gelten könnte und dass das milde Klima und die alte Zivilisation von China war förderlich für Hauskatzen ein ähnliches Merkmal zu Haushunden zu entwickeln. In seiner Arbeit erwähnt Buffon auch die sumxu als ziemlich Haustier von China, nicht anders als eine Katze. In seinem Band VIII (1777 veröffentlicht), geht Buffon, soweit die hängeohrigen Katze von China zu deuten darauf hin, eine andere Art von der gewöhnlichen Hauskatze ist und dass es vielleicht deshalb die katzenartigen sumxu sein:

"Wir haben gesagt, (Band VI, S. 14), dass China eine Rasse von Katzen mit hängenden Ohren hat; vielleicht ist diese Vielfalt nirgendwo sonst zu finden und ist eine Art auf die (im Inland) Katze, weil Reisende eines Tieres sprechen die Sumxu genannt, die in China völlig inländische und das in vielerlei Hinsicht wie eine Katze ist. Die Farbe ist schwarz und gelb mit extrem glänzendes Fell. Die Chinesen geben ihnen Silber Kragen um den Hals und machen sie sehr zahm. Wie sie selten sind, sind sie teuer; nicht nur wegen ihrer Schönheit, sondern weil sie am grausamsten Krieg führen bei Ratten."

Dies scheint einen großen Sprung (und eine fehlerhafte eins) von Boym der schwarz-gelben Eichhörnchen-ähnliche Kreatur zu Martini weiß hängeohrigen Katze jedoch hatte du Halde verzichtet in seiner Sammlung zu erwähnen, dass die hängeohrigen Katzen Milch-weiß waren ! Während Boym der sumxu als begeisterter mouser, Martini hängeohrigen weiße Katzen waren nicht interessiert an Mäusen und gehalten wurden als Lap-Katzen geschätzt wurde, ein weiteres Stück Information du Halde in seiner Zusammenstellung verzichtet. Boym Illustration des sumxu ignoriert seine Ohren, während Martini beschrieb sie als das bestimmende Merkmal der weißen Katzen. Boym hat die sumxu Katzen nicht liken und es ist Kircher, der diesen Vergleich gemacht. Die sumxu (wahrscheinlich das gelbe Marder) war ein Geschöpf von Süd-China, während die Hängeohren Katzen von Peking Provinz im Norden waren. Buffon Sprung wurde durch spätere Autoren wie Französisch Schriftsteller Anselme Gatan Desmarest falsch interpretiert, die den Namen kombiniert "sumxu" mit der Beschreibung der Hängeohren Katze (seine weiße Farbe, die ihm unbekannt ist) als "Hängeohr Katze, Fell lang und fein, schwarz oder gelb, domestiziert in China in Peking Provinz (Pe-chi-ly) unter dem Namen sumxu". Dies wurde durch die 19. und frühen 20. Jahrhundert verewigt, vor allem von Liebhabern Katze für neue und exotische Katzen, die zu importieren.

Wenn China an Ausländer nach den Opiumkriegen wieder eröffnet, eine Reihe von Missionaren, Unternehmer, Katzenliebhaber und Forscher gingen vergeblich auf die hängeohrigen Katze suchen. In seinem Buch "Vielfalt der Tiere und Pflanzen im Zustande der Domestikation" Charles Darwin genannt kurz auf eine Erschlaffung eared Rasse von Katzen in China. Im "Die Katze" von Lady Cust (1870) heißt es "Bosman bezieht sich in China, dass es in der Provinz Pe-chily sind Katzen mit langen Haaren und hängenden Ohren, die mit den chinesischen Damen in großen Gefallen sind; andere sagen, dass dies nicht eine Katze, sondern ein Tier namens ‘Samxces’"

In seinem 1885 Buch "Die Katze: Naturgeschichte, Haltung ["Hygiene"] Und Krankheiten" Gaston Percheron schlug der Hängeohren Katze ein Hybrid zwischen der Katze sein könnte und ein Marder: "Bestimmte angesehener Naturforscher behaupten sogar selbst, dass die [Hauskatze] paart sich mit dem Marder und unter den Hybriden diejenigen, wie diese in Farbe und Fell produziert. Auf diese Weise erklären sie die Hängeohr Katzen von [China. ]" sondern gefüttert Köstlichkeiten, die von seiner Herrin zu sein, hat die Katze eine Delikatesse gegessen zu werden, "Die chinesische Katze. Es hat lange, seidige Haare und hängenden Ohren, wie die eines Dachs. Sein Fleisch wird von den Bewohnern des himmlischen Reiches hoch geschätzt. Wie mit dem Hund, ist es mit großer Sorgfalt von Feeder und Mastschweine dieses Landes behandelt, und wenn es gemästet wird, erscheint es neben Schwalbennester auf gut bedient Tabellen. " Als Randbemerkung, im Jahre 1926, Siamkatze schicker Lilian J Veley blieb unnachgiebig, dass Siamkatzen nicht nur eine Form der Hauskatze waren, aber glich eine unbekannte Art von viverrine, die wieder in der Region (der wahrscheinlichste Anwärter sein lebte die Gelb Marder) in ihrer Zobel-und-dun Farbe und "Marder-like" Gesicht! Könnte sein "Sumxu" und "Siam" klang ähnlich wie die Ohren.

Die Chinesen oder hängend Ohr, Katze nach "Die Hauskatze, Ihre Rassen und Varietten" (Housecats, ihre Rennen und Sorten) aus "Illustriertes Katzenbuch" (An Illustrated Book of Cats) geschrieben und illustriert von Jean Bungartz, im Jahre 1896 in Berlin veröffentlicht (Es gibt keine veröffentlichte englische Übersetzung dieses Buches, gibt dies den Kern des Textes)

Die chinesische oder Hanging-Ear Katze ist sehr interessant, weil sie den Nachweis erbringt, dass durch kontinuierliche ungebräuchlich eines Organs, das Organ verkümmert. Also mit der chinesischen Katze das Gehör schädigen und / oder die Ohren haben sich verschlechtert. Michel sagt, die Chinesen, nicht nur die Katze aus Porzellan bewundern, sondern auch für kulinarische Gründe zu schätzen wissen. Die Katzen werden als besondere Leckerbissen und hat vor allem mit Ketten (Nudeln?), Mit Reis". Diese Katze ist gezüchtet insbesondere zum Zwecke der Fleischproduktion, und ist ein bevorzugtes Chinese titbit; dies ist nicht ungewöhnlich, wenn man bedenkt, dass die Chinesen verbrauchen viel den Anblick von denen die Mägen der Europäer dreht. Das arme Tier wird in kleinen Bambuskäfigen und ähnlich wie eine Art von Gänsen gemästet mit reichlich Portionen eingesperrt. Umfangreiche Handel mit anderen Teilen Asiens weitergeführt und die Chinesen erlauben keine tomcats exportiert werden, so dass keine Störungen in diesem lukrativen Einnahmequelle ist.

Aufgrund der restriktiven Bedingungen, die die Katze ihrer tatsächlichen Nutzung entzogen haben, verringert seine Anhörung, weil es nicht mehr als für die Jagd auf seine eigene Nahrung benötigt wurde. Ohne die Notwendigkeit für Wachsamkeit, es war sinnlos ein scharfes Gehör zu haben, für versteckte Dinge zu hören, so dass die Hörfähigkeit stumpf geworden ist und in natürliche Folge das Ohr verlor seine aufrechte Natur, allmählich niedriger werden und immer die Hängeohr, die das charakteristische Merkmal des Chinesen Katze. Auf den ersten Eindruck ist dies eine überraschende und amüsante Blick, ist aber Eindruck wird mit näherer Betrachtung verloren. Wenn man die Eigenschaft der Ohren ignoriert, sieht man eine Schönheit ähnlich der Angora Katze: eine lange, enge Haarkleid, wenn auch weniger reich, bedeckt den Körper. Das Haar ist seidig weich und glänzend, und die Farbe ist in der Regel eine hellgelbe (isabel) oder ein schmutziges weißes gelb, auch wenn einige der üblichen Färbung des gemeinsamen Hauskatze haben. In der Größe übersteigt erheblich Hauskatzen und ist stärker. Die Ohren hängen vollständig, wie bei unseren Jagdhunde und sind groß in Bezug auf Katzen.

Obwohl die chinesische Katze in großer Zahl in seiner Heimat gefunden wird, kommt es selten auf europäischer Tiermärkten. Nur eine solche Katze hat uns in Fleisch und Blut erreicht; erwarben wir das schon vor Jahren, als ein Matrose der Rückkehr aus China es in Hamburg gebracht. Die nebenstehende Abbildung ist auf dieser Basis. In Charakter ist es wie die Angora Katze und etwas inaktiv. Es auch lieber von einem warmen Feuer zu leben, ist ein wenig empfindlich auf Aufmerksamkeit, hört schlecht und ist an seiner lebendigsten, wenn es um die Milch oder Lebensmittel sieht. Abgesehen von seiner ungewöhnlichen Ohren, es hat keine wirklich attraktiven Eigenschaften und ist ein seltsames Vertreter der Hauskatze.

Obwohl Berichte an den chinesischen Lop mit pendent oder pendelnden Ohren (was darauf hindeutet, ungewöhnlich lange oder Schlappohren zum Beispiel wie ein Labrador-Hund) beziehen sich dies wahrscheinlich eine Übertreibung. Aller Wahrscheinlichkeit nach, und in der Abwesenheit von aktuellen Beispielen oder bildliche Beweise wurden die Ohren in einer ähnlichen Weise wie die Scottish Fold gefaltet. In Frances Simpson "Das Buch der Katze" (1903), Beiträger H C Brooke schrieb "Es wird gesagt, eine Vielzahl von chinesischen Katze sein, das für seine hängenden Ohren bemerkenswert ist. Wir haben nie in der Lage gewesen, etwas Bestimmtes in Bezug auf diese Vielfalt zu ermitteln. Vor einigen Jahren eine Klasse wurde für sie zu einem bestimmten Continental Katzenausstellung zur Verfügung gestellt, und wir gingen über, in der Hoffnung zu sehen, und wenn möglich zu erwerben, einige Exemplare; aber leider die Klasse war leer! Wir haben eine gefüllte Probe in einem Continental Museum zu sehen, die eine halbe langhaarige Katze war, die Ohren sind pendent an den Seiten des Kopfes, anstatt aufrecht; aber nicht legen viel Wert darauf."

1926 Brooke schrieb, "für Esels Jahre" Continental Katze zeigt hatte die Preise für das Tropfen Ohren Chinesische Katze angeboten. Bei jeder Gelegenheit habe die Katze zu materialisieren und Brooke hielt es mythische zu sein. Andere Autoren vorgeschlagen es das Ergebnis von Hämatomen war bewirkt, dass die Ohren zu falten oder zerknittern. Brooke bemerkt, dass, obwohl niemand jemals die Katze selbst sah man immer erfüllt "jemand, der Freunde jemanden, dessen hat sie oft weiß gesehen". Er hatte von einem chinesischen Herr versichert er sich nur einmal getroffen hatte, "er kannte sie gut". HC Brooke und anderen Züchtern, erkundigt der chinesischen Botschaft, von Hagenbecks (einem großen Tierhändler Hamburg zu der Zeit) und einer "bestimmte bekannter Autor, der seit Jahren in China gelebt hat, weiß, und das Land gut", Aber ohne Erfolg. Die American Express Company hatte ihre Vertreter in Shanghai und Peking angewiesen, Anfragen zu machen, wieder ohne Erfolg. Keiner der Wildtierhändler wusste der chinesischen Lop.

Der deutsche Naturwissenschaftler, Brehm, hatte eine sehr detaillierte Beschreibung der Katze in den 1700er Jahren gegeben. Brehm war in der Regel sehr genau. Im Jahre 1882 hatte Brooke ein Stoffprobe in einem Continental Museum zu sehen. Die Probe wurde "Halb beschichtet mit gelblichen Fell". Er gab zu, dass es vielleicht eine Fälschung oder eine Katze mit den Ohren von Lippengeschwür verformt wurden (das heißt Blumenkohl Ohren), die in gutem Glauben präsentiert worden war. Alle Wege der Anfrage erschöpft, erklärt Brooke die chinesische Tropfen Ohren Katze ausgestorben. Der letzte gemeldete Sichtung des chinesischen Lop scheint im Jahr 1938 gewesen zu sein, wenn ein Droop-eared Katze aus China importiert wurde. An diesem letzten Mal wurde die Mutation vermutlich weißen Langhaarkatzen beschränkt werden. Es ist schwer, mit Sicherheit sagen, ob diese Fälle isoliert wurden, oder ob die chinesischen Lop war eine echte Abwechslung. Es kann auch nicht mit Sicherheit gesagt werden, dass das Merkmal einer eine vererbt wurde.

Katzen mit gefalteten Ohren wurden auf den Hebriden, Deutschland und Belgien, wurden aber offenbar gilt als nicht mehr als isolierte Kuriositäten und nicht gezüchtet berichtet.

Die einzige allgemein anerkannte fold Ohren Katze ist die Scottish Fold und seine langhaarigen Version, der Highland Falte (Coupari). Diese haben Ohren, die eine enge liegenden Kappe bilden. Auch bekannt als Scottish Lop, die Scottish Fold geht zurück auf eine weibliche weiße Kurzhaar Bauernhof Kätzchen entdeckt in der Nähe von Coupar Angus, Perthshire, Schottland im Jahr 1961. Diese Katze, Susie, ein paar Klappohren Kätzchen erzeugt. Einer von ihnen, Snooks, wurde die Gründungs ​​Mutter der Rasse nach unglücklichen Tod Susie 1963 1967, zahlreiche "Hängeohrigen Katzen" war geboren aber die Katze Register UK das Merkmal erklärt eine Deformierung zu sein, und weigerte sich das zu akzeptieren "Scottish Fold" wegen der möglichen Ohrprobleme für Rasse Status (eine Inkonsistenz bedenkt, dass sie erkannte die tailless Manx). Das Interesse an Scottish Fold in den USA führte zu züchten dort fortgesetzt und es wurde als Rasse anerkannt 1973. Die Katze nicht in unangemessener Ohrprobleme leidet und eine britische Registrierung akzeptiert es im Jahr 1983.

Die Coupari ist der Name, der langhaarige Folds in Großbritannien gegeben, obwohl diese an anderer Stelle als Highland Folds bekannt. Das Argument ist, dass Coupar Angus ist nicht in den Highlands, aber Highland Falten ist nicht mehr ungenau als andere Rasse Namen z.B. Balinesen, Tonkinese. Langhaarige Katzen waren in der ursprünglichen Scottish Fold, aber die kurzhaarigen Sorte bevorzugt wurde, weil die Ohrform mehr sichtbar war. Es wurde in den 1980er Jahren entwickelt und anerkannt im Jahr 1986. Es wurde von verschiedenen Namen bekannt ist: Coupari (in Großbritannien), Highland Falten, Langhaar Falten und Scottish Fold Langhaar.

Kätzchen sind geboren Prick Ohren und starten Sie die Faltung bei etwa 4 Wochen alt zu entwickeln. Die Falte wird auf etwa 3 Monaten voll entwickelt. Das Gen, das gefaltete Ohr Zug verursacht, ist ein dominantes Gen, das Skelett-Probleme verursacht, wenn die Katze zwei Kopien des Gens erbt. Scottish Fold sind daher immer zu stechen Ohren gezüchtet, das Auftreten von Problemen auf ein Minimum zu halten. Die Probleme sind eine verdickte Schwanz durch Schwanzwirbel Verschmelzen und verdickte Beine mit geschwollenen Füßen aufgrund übermäßigen Wachstum von Knorpel um die Pfoten verursacht. Diese Nebenwirkungen verursachen Probleme mit dem Gehen.

Prick Ohren Scottish Fold gab Anlass zu der Scottish Kurzhaar in Australien. Diese Rasse (mit längeren Schwanz und Beine und andere Felltextur auf die Britisch Kurzhaar) wurde von der Queensland Unabhängige Cat Council (QICC) als Ergebnis einer Vorlage von Rona Sandilands bei einem Treffen im dann Pat Mercers QICC-Präsident anerkannt und benannt Heimat von prominenten Scottish Fold und britische Züchter teil, darunter Lillian Carter Züchter in Queensland zu gründen. Der erste Scottish Shorthair ausgestellt war Ptah Dunstan Gold, gezüchtet von Lillian Carter und im Besitz von Rona Sandilands. In den 1980er Jahren wurde er an der Queensland Longhair Cat Club Show ausgestellt, eine Reserve in der Gruppe 3 unter Victorian Richter Marie Orchard zu erreichen. Es gibt auch eine schottische Langhaar.

Katzen mit gefalteten Ohren (Scottish Mutation von einem deutschen Vorkommen gefolgt) — Rosemarie Wolff: Eine neue Mutation des "Katze mit gefalteten Ohren" wurde in Deutschland (Bayern) im Frühjahr 1971. Zehn Jahre nach der ersten hängeohrigen Katze auf einem Bauernhof in Schottland (später wurden sie offiziell bekannt gemacht auftauchten gefunden als "Scottish Katzen mit gefalteten Ohren" oder "Scottish Falten" kurz) wandte sich die zweite Mutation in Dachau Up in der Nähe von München / Bayern (Hängeohren). Fräulein Patricia Turner half uns, die erste zu importieren "Folded-Ohren-Katze" nach Deutschland, einem sehr süßen temperierten braun Tabby männlich "Scintilla Tommilop" [. Nun] haben wir von ihm der erste Wurf von "Scottish Falten" auf dem europäischen Kontinent, alle von ihnen braun tabbies, drei gefaltet Ohren, ein Stich Ohren. Aber die eigentliche Sensation brachte einen Artikel in einem Münchner Boulevard Papier "Die Abendzeitung" mit Tommi Fotos hoch. Mehrere Menschen telefoniert uns von einer verirrten Katze in Dachau zu sagen, etwa 30 Meilen von München, mit genau den gleichen Ohren wie Tommilops. Obwohl anfangs zweifelte wir die Wahrheit dieser Informationen, L. Schwarz und ich fuhr sofort zu dieser kleinen Stadt, ausgestattet mit einem großen Foto von Tommi. Mit dem Versuch und Irrtum-Methode gelang es uns tatsächlich in diesen Streu männliche Katze zu finden, die so genannte "Sepp"die, schien eine Art von bekannten Katzen Charakter und eine scheue Persönlichkeit in der weiten Flussufer und große wilde Obstgärten von Dachau Roaming zu sein. Er lebte frei und auf seine eigene am Leben gehalten von Mäusen und Ratten und gelegentliche Speisereste von einigen Katze liebenden Menschen zu essen; jedoch wurde er oft gejagt und von anderen bedroht. Wir fanden dort eine Familie in einem großen Haus und Garten leben, besitzen zwei weibliche Katzen gelegentlich umworben von "Sepp," die sich bereit erklärt, ihn von nun an regelmäßig zu füttern. Nach und nach wurde er zahmer und es uns gelungen, ein Foto in Einnahme, noch aus der Ferne, aber zumindest beweist seine Existenz. Wir hoffen nun, bald ihn für gut zu erfassen und ihn in die Zucht von L. Schwarz zu integrieren. Mit solch einem alten erfahrenen Kerl wird dies keine leichte Aufgabe sein. Aber vielleicht werden wir es schaffen und dann auch in der Lage sein, eine bayerische Linie zu etablieren "Klappten Ohren."

Der Pudel Katze (Pudelkatze) ist im Wesentlichen ein von der Scottish Fold und Devon Rex entwickelte Rasse ein Curly Coated fold Ohren Katze zu schaffen — ein Curly-Coated Scottish Fold oder falten Ohren Devon Rex. Es wurde ursprünglich in Deutschland entwickelt, wo seine Zukunft durch Entscheidungen bedroht ist die Zucht von Katzen, die mit schädlichen Defekte verbieten. Dieses Urteil betrifft Scottish Fold Katzen wegen der Skelettanomalien, die auftreten können. Die Rasse ist attraktiv und wenn die Züchter vorsichtig sind von gesunden Katzen nur zu züchten, gibt es keinen Grund, es nicht akzeptiert werden sollte. Erstaunlicherweise scheint es die Absicht zu sein Manx der Zugabe in die Mischung, so dass die Katzen als auch tailless sind. Dies würde eine gefährliche Mischung aus semi-letale Gene erzeugen, da die Manx Bedingung anderen Skelettanomalien verursachen können.

Schon 1981 schrieb Phyllis Lauder in "Die britische, europäische und amerikanische Kurzhaar-Katze" schrieb von Nachrichten aus Australien von "Störungen nicht von Vorteil für den inländischen Kurzhaar". Ein Korrespondent, Frau Batten, hatte für ihre Ansichten über die Idee der Kreuzung Manx mit Scottish Fold gefragt. Scottish Fold noch nicht erkannt worden. Lauder schrieb, dass die Idee geboren wurde, von "Liebe der Veränderung um ihrer selbst willen und durch den Wunsch, sich einzumischen" da ein Manx / Falten Kreuz würde nicht nur eine freakish aussehende Katze produzieren, wäre es eine Tragödie für die Katzen sein — die beiden Rassen hatten genug zu kämpfen Vorwurf der Fehlstellung zu widerlegen.

Der noch nicht Oriental Falte ist eine Siamkatze / Oriental Art Katze mit gefalteten Ohren (ich glaube, es ist aus Versuchen kam Scottish Fold zu züchten Colour). Die Hemingway Falten ist ein nicht anerkannter Vielzahl von Faltenohren Katze mit extra Zehen. Der Begriff "Hemingway" wird oft in Amerika zu beschreiben polydactyl Katzen (Fäustling Katzen) verwendet. Es ergibt sich entweder aus einer spontanen gefalteten Ohr Mutation in einer Polydaktylie Katze oder durch zufällige oder vorsätzliche gekreuzt von Scottish Fold und Polydactyls, möglicherweise für Neugier oder als attraktive Haustiere.

Eine Falte Ohren Katze für die Anerkennung Ziel ist die Foldex oder exotische Falten. Die Foldex ist eine Katze von Exotic (kurzhaarigen Perser) Körper-Typ durch Kreuzung Scottish Fold mit Exotics entwickelt. Es hat eine kürzere Nase als die Scottish Fold, aber nicht so kurz wie die Exotic Shorthair. In anderer Hinsicht ist es ein Klappohren Version des Exotic Kurzhaar. Facially, sieht die Foldex wie "eine kleine pelzige Eule". Wie die Scottish Fold, ist es anfällig für die gleichen Knochendeformitäten und produziert einige nicht gefalteten Nachkommen.

Im Jahr 2005, die ukrainische Levkoy Katze, ein Klappohren nackte Katze wurde geschaffen, um die Don Sphinx und Scottish Fold verwenden. Die ukrainische Levkoy ist weniger extrem in Gesicht und Körper-Typ als die Don Sphinx (das Gesicht ist breiter und Ronder) und die Ohren falten nicht fest mit dem Schädel, wie in der Scottish Fold, aber vom Kopf abheben und falten näher am Tipps. Es kommt auch in Velours und stechen Ohren Formen.

Im Jahr 1986 gab es einen Bericht über eine "Hebridean Katze". Der Besitzer sagte, dass die winzigen Ohren ein Merkmal von Hebridean und zusätzlich waren die Ohren wie die eines Scottish Fold gefaltet. Nicht mehr wurde der Hebridean Rasse gehört.

In der Mitte der 1990er Jahre ein Klappohren schwarze Katze drehte sich in einer wilden Katze Kolonie in Essex, England auf. Es war nicht möglich, zu bestimmen, ob das Merkmal vererbt wurde oder war ein Geburtsfehler. Es ist äußerst unwahrscheinlich, aufgrund eines frei lebenden Scottish Fold zu sein, da diese in Großbritannien selten sind — es gibt sicherlich keine frei lebenden unkastriertes Scottish Fold Männchen um sein würde.

Im Jahr 2007 Vasilis Lekkas von Athen (die tief in der kürzlich gegründeten griechischen Netzwerk beteiligt ist, für die Erhaltung von Haustieren einschließlich Katzen) berichtet möglich gefalteten Ohren auf der griechischen Insel Mykonos, aber diese wegen der Verletzung gewesen sein.

Lizzie Ellis (The Feline Rettungsverein Inc, Maryland, USA), die dieses Foto von einem gefalteten Ohr offenbar durch Erfrierungen verursacht. Die Ohren hatten chirurgisch entfernt werden. Dies zeigt, wie inury, einschließlich Hämatom ("Blumenkohl" oder kollabiert Ohren von Kämpfen) und Erfrierungen kann bei einem flüchtigen Blick gefalteten Ohren imitieren.

Der erste anerkannte curl-eared Rasse war die American Curl. Die Ohren sind gewellt oder auf sich selbst zurück gefegt und fühlbar starren fühlen. Die stammen aus einem Streukätzchen, Shulamith, 1981. Shulamith eine schwarze Langhaar Frau mit seltsam gekräuselten Ohren war. Sie ging auf Kätzchen zu produzieren, von denen einige auch gekräuselten Ohren hatte. Diese Aufmerksamkeit auf sich gezogen, wenn sie bei einer Katzenausstellung 1983 gezeigt und in 1985/6 die American Curl Rasse anerkannt wurde.

Die Mutation ist ein dominantes Gen so Würfe oft eine Mischung aus curl Ohren und Prick-eared Katzen enthalten. Es ist unmöglich, die Kätzchen zu sagen, eine gute curl entwickeln — sie sind alle geboren stehohrigen. Die Ohren curl eng in den nächsten paar Tagen. Während der nächsten vier Monaten beginnt die enge curl zu entspannen, bis die endgültige halb gekräuselten Zustand erreicht ist. Soweit bekannt ist, wird das Gen nicht nachteilige Nebenwirkungen verursachen.

Die Hemingway Locken ist eine lokalisierte Vielfalt eher als eine Rasse. Die erste Hemingway Locken erschien als spontane curl Ohren Mutation in einer Kolonie von Polydaktylie Katzen als Hemingway Katzen bekannt (nach den polydactyl Katzen von Ernest Hemingway) auf Key West. Hemingway Curls wurden seitdem mit den afrikanischen Dschungel Katze Hybriden überquerte die Jungle Locken Rasse zu erzeugen. Es tritt in Kurzhaar und Langhaar-Versionen und kann ausreichend Interesse zu wecken für eine Rasse festgelegt werden.

Nachdem die curl-eared Charakterzug gegründet, wurde es möglich, American Curls mit anderen Rassen zu kreuzen neue Sorten zu schaffen, zum Beispiel die Kinkalow, die eine Mischung aus American Curl und Munchkin ist eine kurzbeiniger curl Ohren Katze zu erzeugen.

Die Rüschen war nach einer Hand, eine zufällige Nebeneffekt der Versuche, die Ohrgröße von American Curls zu verbessern, indem die Cornish Rex in eine Zuchtlinie einzuführen. Ob der Cornish Rex ist ein zulässiger outcross für die American Curl ist eine ganz andere Sache. Nach einer anderen Quelle, war die ursprüngliche Paarung eine bewusste Versuch, eine neue Rasse zu erzeugen. Nachkommen aus dieser Zuchtlinie wurde offenbar von einem Züchter keine Ahnung von den Locken-to-Rex Paarungen erworben, die für gewelltes Fell den Nebeneffekt der Einführung des rezessives Gen hatte. Das Gen, blieb verborgen, bis zwei Träger zusammengefügt wurden und produziert lockig beschichtet American Curls später einige Generationen. Die wellige Wirkung des Fells erinnerte die Züchter einer Marke von Kartoffel-Snack daher der Name kräuseln. Leider sind die Züchter Umständen geändert und Weiterentwicklung der Ruffle Rasse nicht finanziert werden könnten. Interessanterweise wurde 1991 von Katzen-Genetiker schon das Rex coatd in American Curls erwähnt.

Eine experimentelle Rasse der Jaguarundi Curl-(kurzhaarige und langhaarige) genannt wurde im Jahr 2001 berichtet, aber ihre Existenz ist unbestätigt. Der Jaguarundi ist eine südamerikanische felid die in ihrer Form sehr un-cat-like ist. Es wird vermutet, dass der Reporter mit dem Jungle Locken verwirrt hatte. Die Jungle Locken existiert und ist eine Mischung aus Dschungel-Katze (F chaus) und American Curl oder Hemingway Locken mit Serengetis, Dschungel-Katze-Hybriden, reine Jungle Cats, Bengals, Ägypter Maus, Abessinier und anderen inländischen Kurzhaar ihre Gene an die Ausbildung beteiligt. Es ist noch in der Entwicklungsphase wild aussehende Katzen zu produzieren, vorzugsweise mit einem gepunkteten oder rosetted Muster, mit gekräuselten Ohren. Mehrere Züchter in Illinois arbeiten mit einem curl Ohren polydactyl Katze namens Impians (früher Tulpen). Impians wurden ursprünglich von der Kreuzung American Curls mit Polydactyls in den 1990er Jahren entwickelt, ein Harlekin gemusterten halblanghaarigen Rasse zu schaffen. Die Markierungen, die jede Farbe sein können, werden auf den Kopf beschränkt, über den Rücken, Schultern, Hüften und Schwanz.

Die australische Locke war eine Rasse, die nie war, sondern es war eine einzige weibliche Katze, Matilda, die 1996 entdeckt wurde und die auf dem Zug passieren lassen. Die Locke der Ohren offenbar von der des American Curl unterschied sich allerdings keine genauen Angaben gemacht wurden. Sie wurde zu einem normalen eared Katze ähnlicher Art gepaart, aber keines der Kätzchen waren curl Ohren. Sie erlitt schwere Krankheit nach der Geburt (1997) und nicht von wieder gezüchtet werden konnten. Kein Rückkreuzung könnte, um zu bestimmen versucht werden, ob das Gen als rezessives getragen wurde. Obwohl keiner der Nachkommen Ohren gelockt hatten, wurden sie einander nicht gezüchtet (oder war es nicht möglich, dies zu tun), um zu bestimmen, ob sie das Merkmal in rezessiven Form durchgeführt wurde getragen. Es ist möglich, dass eine Rasse Gelegenheit hat wegen Matildas unglücklichen Krankheit verfehlt.

Im Jahr 2007 Vasilis Lekkas von Athen (die tief in der kürzlich gegründeten griechischen Netzwerk für die Erhaltung von Haustieren einschließlich Katzen beteiligt ist) berichtet "Auf den Inseln Paxi im Ioania Meer im Westen Griechenlands, eine sonst übliche Katze mit gekräuselten Ohren ist weit verbreitet. Die Einheimischen betrachten es als ihre "normal" Katze und Blick als ungewöhnliche Katzen auf dem Festland oder anderen Inseln. Diese Katzen sind in der Regel weiße Körper mit eingeschränkten farbige Flecken zu sein. Es scheint die Mutation kann zu American Curl ähnlich sein. Es gibt zwei Paxoi Inseln, aber es ist unklar, welche der Bericht bezieht." Eine junge Katze mit einer moderaten curl wurde ebenfalls berichtet.

Es verbindet die Sphynx Haarlosigkeit mit der American Curl Ohr Konformation Die Elf Rasse wurde im Jahr 2006 mit dem ersten vollen unbehaart, curl Ohren Elf initiiert im Jahr 2008 geboren. Zulässige out-Kreuze sind nicht Rasse inländischen Kurzhaar. Sie haben eine robuste, athletisch gebaut, sind kontaktfreudig, intelligent, neugierig und Menschen zentriert. Half-Elf Katzen z.B. furred Elf Varianten ergeben sich aus Auskreuzungen den Genpool zu diversifizieren.

Die Dwelf verbindet auch curl Ohren mit Haarlosigkeit, fügt aber hinzu, Munchkin und Highlander (a bobtailed, curl Ohren polydactyl Rasse) in den Mix. Diese verbinden sich Haarlosigkeit, gekräuselten Ohren und kurze Beine. Nicht-Standard (long legged) Dwelfs kann die Elf Rasse ähneln.

IRISH kurzohrigen CAT

Beschrieben in einem leichtherzigen Buch Katzen zeigt, die gewesen war "gemalt" mit Pflanzenfarbe (in der Tat alle lackierten Katzen Foto-Manipulationen waren), ist die irische Shortear eine Mutante Ohren Katze, die nie war. Diese Fußnote aufgenommen wurde, weil die Leute haben gefragt, wo eine irische Shortear zu finden!

Das betreffende Buch war die Parodie "Warum Malen Katzen" und die gefälschte Rasse unter echten Rassen war die irische Shortear. Es wurde beschrieben, wie Burmilla Scottish Fold mit großen protuberant Augen x, kurze Ohren und sehr entspannte Art aufgrund seiner hervorragenden Vision. Das Foto war das eines Brown Burmilla, die die Katze größere Augen zu geben, schmalere Kinn und kurze Ohren (die ursprüngliche Ohrspitze fotografisch vergrößert und gepfropft wieder auf das Gesicht worden war) wurde bearbeitet worden. Das Gesicht wurde dann auf das Bild des Körpers der Katze gepfropft zurück. Ein Werbegeschenk war, dass der Gesichtsbereich eine hatte "Floating-Effekt", Was in Foto-Komposite üblich. Ein Scottish Fold wäre nicht verkürzt Ohren gegeben gefaltet. Darüber hinaus ist die Partial-dominant "Makro-Retinal" Gen im Text erwähnt ist fiktiv (und es sollte ein macropthalmia Gen, da die Netzhaut auf der Rückseite des Inneren des Auges ist gewesen).

MESSYBEAST. COLOURS, CONFORMATION & FUR TYPEN

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Langhaarige scottishfalte kittens_5

    Scottish Fold Katzen Scottish Fold Katzen sind eine ziemlich besondere Rasse in vielerlei Hinsicht. # Xa0; Sie haben ihren Namen von der Rassen Tendenz Katzen, deren Ohren ein einzigartiges Aussehen zu produzieren — zu sein …

  • Langhaarige scottishfalte kittens_4

    Diese Rasse Norwegische Waldkatze Kätzchen zum Verkauf ist eine zähe Katze, die in Nordeuropa entwickelt wurde. Diese Arbeits Katzen haben ein dichtes Fell, mit einer dicken, wollig Grundierung für den Schutz. Sie…

  • Langhaarige scottishfalte kittens_2

    Munchkin Kätzchen zum Verkauf fordern Sie einfach Hundezüchter Sie umgehend kontaktieren! Züchter wird eine E-Mail oder rufen Sie mit bestimmten Rasse verfügbaren Informationen und Haustiere und Preise. Anfordern Munchkin …

  • Wie viel Scottish Fold Kätzchen …

    Haustiere Kosten gt; Katzenrassen gt; Wie viel kosten Scottish Fold Kätzchen? Wie viel kosten Scottish Fold Kätzchen? Ein schottischer Falte Kätzchen ist eine Katzenrasse, die für seine gefalteten Ohren bekannt ist. Weil…

  • Newt in der Kehle, scottishfalte, wie viel.

    Sehen Sie, das ist es, was die App für perfekt ist. Rufen Sie mich an Koryos. Ich studiere das Verhalten der Tiere und ich schreibe Fiktion. Sie werden eine Menge, die hier zu sehen. Wollen Sie meine Wissenschaft Artikel lesen? Klick hier. Möchte lesen…

  • Langhaarige scottishfalte kittens_3

    Langhaarkatzen Urheberrecht 2002-2016, Sarah Hartwell Das Gen für Langhaar bei Katzen ist rezessiv heißt ein benötigt 2 Kopien des Gens, um langhaarige zu haben. Eine Katze mit einer Kopie des Gens ist …