HIV-Krankheit Praxis Grundlagen …

HIV-Krankheit Praxis Grundlagen …

HIV-Krankheit Praxis Grundlagen ...

HIV-Krankheit

Hintergrund

Humane Immundefizienz-Virus (HIV) ist ein durch Blut übertragbaren, sexuell übertragbaren Virus (siehe Bild unten). Das Virus typischerweise über Geschlechtsverkehr, gemeinsame intravenöse Drogenutensilien und Mutter-Kind-Übertragung (MTCT) übertragen wird, die auftreten können, während der Geburt oder beim Stillen.

Elektronenmikroskopie des humanen Immundefizienzvirus (HIV) -1-Virionen. Mit freundlicher Genehmigung von CDC / Dr. Edwin P. Ewing, Jr.

Die häufigste Weg der Infektion variiert von Land zu Land und sogar unter den Städten, was die Bevölkerung, in denen HIV wurde zunächst und lokale Praktiken eingeführt. Co-Infektion mit anderen Viren, die ähnliche Übertragungswege, wie Hepatitis B, Hepatitis C teilen und humanen Herpesvirus 8 (HHV8; auch als Kaposi-Sarkom-Herpesvirus [KSHV] bekannt), ist weit verbreitet.

Zwei verschiedene Arten von HIV (HIV-1 und HIV-2) identifiziert worden, und jeder besteht aus mehreren Subtypen zusammensetzt, oder clades. Alle clades von HIV-1 sind in der Regel ähnliche Krankheit zu verursachen, aber die globale Verteilung der clades unterscheidet. Dies kann Auswirkungen auf alle künftigen Impfstoff haben, als die B-Clade, die in der entwickelten Welt vorherrschend ist (wo die großen Pharmaunternehmen befinden), wird selten in den Entwicklungsländern, die stärker von der Krankheit betroffen.

HIV-1 wahrscheinlich stammt aus einer oder mehreren speziesübergreifende Transfers von Schimpansen in Zentralafrika. [10] HIV-2 ist eng mit Viren verwandt, die Rußmangabe in Westafrika zu infizieren. [11] Genetically, HIV-1 und HIV-2 sind oberflächlich ähnlich, aber jede enthält einzigartige Gene und ihre eigene Replikation.

HIV-2 trägt ein etwas geringeres Risiko der Übertragung und HIV-2-Infektion neigt dazu, langsamer zu erworbenem Immunschwächesyndrom (AIDS) fortzuschreiten. Dies kann zu einer weniger aggressiven Infektion durch eher als eine bestimmte Eigenschaft des Virus selbst. Personen mit HIV-2 sind in der Regel eine geringere Viruslast als Menschen mit HIV-1 zu haben, [12, 13] und eine größere Viruslast wird mit einer schnelleren Fortschreiten zu AIDS in HIV-1-Infektionen in Verbindung gebracht. [14, 15]

HIV-2 ist selten in der entwickelten Welt. Folglich wurde der größte Teil der Forschung und Impfstoff und Entwicklung von Arzneimitteln (vielleicht zu Unrecht) konzentrierte sich auf HIV-1.

Für Informationen über die HIV-Infektion bei Kindern finden Pediatric HIV.

Erste Beschreibung und frühe Verbreitung

In den Vereinigten Staaten wurde der HIV-Erkrankung 1981 zum ersten Mal unter 2 Gruppen beschrieben, eine in San Francisco und die andere in New York City. Zahlreiche junge homosexuelle Männer mit opportunistischen Infektionen vorgestellt, die zu der Zeit, wurden in der Regel mit einer schweren Immunschwäche verbunden: Pneumocystis Pneumonie (PCP) und aggressive Kaposi Sarkom. [16]

HIV selbst war nicht für weitere 2 Jahre identifiziert. [17] Während dieser Zeit wurden verschiedene andere Ursachen in Betracht gezogen, einschließlich Lifestyle-Faktoren, chronische Drogenmissbrauch und andere Infektionserreger. [18] Die Ausbreitung von HIV-Epidemie schnell und leise in Abwesenheit von Tests.

Allerdings entstand klare klinische Implikationen, bevor die Gesellschaft für die Krankheit wurde; beispielsweise vor der Erkennung von HIV, nur in einem Fall von Pneumocystis Pneumonie nicht eindeutig mit Immunsuppression verbunden war in den Vereinigten Staaten zwischen Januar 1976 und Juni 1980 allein diagnostiziert, 42 ähnliche Diagnosen wurden 1981 gemacht, und im Dezember 1994 127.626 Fälle von Pneumocystis Pneumonie mit einer HIV-Infektion als die einzige Ursache identifiziert der Immunsuppression waren den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichtet. Auch ist das Kaposi-Sarkom zu 30.000-mal bis häufiger bei Menschen mit einer HIV-Infektion zu entwickeln, als bei immunkompetenten Personen.

Die Ausbreitung von HIV wurde retrospektiv die LKW-Routen in ganz Afrika von Holzfällercamps und die Buschfleischhandel mit aggressiven Protokollierung und verbesserten Transport in der Mitte des 20. Jahrhunderts, was war wahrscheinlich gelegentlich speziesübergreifende Übertragung Ereignisse können erlaubt haben kombiniert folgen gezeigt verbreiten im ganzen Land und schließlich die ganze Welt. [19]

Stigma von HIV-Infektionen

Eine beträchtliche Menge an Stigma wurde eine HIV-Infektion angebracht, vor allem wegen des Vereins-Virus mit sexuellen Erwerb und die Folgerung von sexueller Promiskuität. Die Folgen dieses Stigma haben Diskriminierung und Abneigung enthalten für eine HIV-Infektion getestet werden. Das Stigma von HIV-Infektion ist auch mit einer Angst vor dem Erwerb einer rasch tödliche Infektion von relativ zufälligen Kontakt verbunden.

Solche Einstellungen sind ungeeignet, da HIV schlecht tragbare ohne sexuellen Kontakt oder Blutkontakt ist. Darüber hinaus ist die erwartete Überlebenszeit lang bei Patienten mit HIV-Infektion, die eine Behandlung erhalten. HIV wird nicht während der zufälligen Kontakt übertragen und leicht inaktiviert durch einfache Reinigungsmittel. Ein großer Teil der Bedenken in Bezug auf eine HIV-Infektion ist aufgrund der Unheilbarkeit der Infektion und der unbarmherzigen Immun Rückgang und eventuellen vorzeitigen Tod in der überwiegenden Mehrheit der Infizierten.

AIDS-Leugnung

Eine kleine, aber lautstarke Minderheit von Menschen, einige Wissenschaftler auch weiterhin zu behaupten, dass HIV nicht existiert, oder nicht AIDS verursacht, und dass die HIV-Tests sind unzuverlässig, oder dass die Therapien sind giftig. Eine solche Fehlinformation auf einem Mangel an Verständnis der wissenschaftlichen Literatur, vorsätzliches oder logischen Fehler auf pseudoscientific Argumente basieren in der Regel auf Basis.

Alle Argumente durch diese Abweichler vorgeschlagen wurden in der wissenschaftlichen Literatur und der öffentlichen Diskussion und auch getestet und wies im Rechtssystem gerichtet und entkräftet. Dennoch bestehen sie, und solche Ansichten können sehr schädliche Auswirkungen auf die Menschen haben, die eine HIV-Infektion ausgesetzt sind unnötig oder die sich weigern, die Behandlung für ihre fortschreitende Infektion.

Ärzte sollten sich dieser Probleme bewusst sein, sollte in der Lage und bereit sein, Fehlinformationen zu adressieren, und sollten ihre Patienten auf zuverlässige Informationsquellen lenken.

Politische Leugnung und Untätigkeit haben auch beträchtlichen Schaden wahrscheinlich verursacht. Mehrere Regierungen in Ländern mit hohen HIV-Infektionsraten waren langsam zugeben, dass sie eine HIV-Epidemie hatte, und zumindest eine (Südafrika) zunächst abgelehnt, dass AIDS noch ein Problem war, dann, dass die Krankheit durch eine HIV-Infektion verursacht wurde, und die meisten vor kurzem war die antiretrovirale Therapie wirksame HIV-Infektion bei der Behandlung und MTCT verhindern. Änderungen wurden jetzt aufgetreten sind, aber nur langsam und haben Hunderttausende von Menschen das Leben gekostet.

Eine regelmäßig aktualisierte Referenz für die Adressierung AIDS Leugnung und Fehlinformationen finden Sie unter AIDSTruth.org finden.

Die Suche nach Verständnis von HIV

Seit der Entdeckung von HIV und ihre Verbindung zu AIDS, große Fortschritte wurden beim Verständnis ihrer Biologie und bei der Entwicklung wirksamer Behandlungen gemacht. Die Schwierigkeit mit HIV auf globaler Ebene im Umgang ist vor allem aufgrund der Tatsache, dass eine HIV-Infektion weit häufiger in ressourcenarmen Ländern ist.

In der entwickelten Welt hat antiretrovirale Therapie stark verbessert Prognose und erhöht die Überlebensraten. Öffentliche Bildungsprogramme haben das Bewusstsein angehoben, so dass die Prüfung und Prävention von Infektionen sind häufiger. Beide Ansätze sind schwierig in Ländern mit undereducated oder Unterdeckung der Bevölkerung.

Eine eingehende Diskussion über die Geschichte von Aids und die biologische Verbindung zwischen HIV und AIDS in einem Artikel mit dem Titel " Die Beziehung zwischen dem humanen Immundefizienz-Virus und dem erworbenen Immunschwächesyndrom " am Nationalen Institut für Allergie und Infektionskrankheiten-Website. Das Dokument wurde ursprünglich im September 1995 geschrieben, vor dem Aufkommen der hochaktiven antiretroviralen Therapie (HAART), die AIDS-freie Überleben bei Personen mit HIV infiziert hat sich deutlich verbessert. Diese Version wurde März 2010 aktualisiert.

Vertraulichkeit von Patientendaten

HIV-Gesundheitsinformationen ist in der Regel getrennt betrachtet von anderen Informationen, die Gesundheit und können separate Zustimmung bedürfen zu teilen oder weitergeben.

Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die mit HIV infiziert sind, kann erforderlich sein, um ihren Status zu ihrem Arbeitgeber oder Patienten zu verbreiten, und können in den Arten von Verfahren beschränkt werden, die sie durchführen können.

Epidemiologie

United States Statistiken

die geschätzten Rate von Diagnosen von HIV-Infektionen in den 40 Staaten im Jahr 2009 Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), die vertrauliche namensbasierte Berichterstattung haben betrug 17,4 pro 100.000 Einwohner. Von 2006 bis 2009 blieb die geschätzte Anzahl und Rate der jährlichen Diagnosen von HIV-Infektionen in diesen Staaten stabil. [72]

Die CDC schätzt, dass am Ende des Jahres 2006, dem letzten Jahr, für das nationale Prävalenzschätzungen zur Verfügung stehen, gab es 1.106.400 Erwachsenen und Jugendlichen mit einer HIV-Infektion in den Vereinigten Staaten leben. Dies entspricht einer Steigerung von rund 11% gegenüber der vorherigen Schätzung im Jahr 2003; die Erhöhung kann einen höheren Anteil der HIV-infizierten Menschen zu wissen, ihren Status zu reflektieren und der Suche nach Pflege und / oder ein verlängertes Überleben bei Menschen mit HIV infiziert. [72]

Im Jahr 2009 betrug die geschätzte Rate der AIDS-Diagnosen in den USA 11,2 pro 100.000 Einwohner. [72] Mehr als 1 Million Menschen wurden von 1981 bis 2008 mit AIDS diagnostiziert, und mehr als 600.000 Menschen starben an AIDS (obwohl berichten Einschränkungen bedeuten, dass nicht jeder "Tod mit AIDS" ist direkt an AIDS selbst) zurückzuführen.

US-Preise variieren je nach Zustand. Sehen Sie sich die neuesten CDC Überwachungsbericht für weitere Informationen.

Die Gesamtzahlen kann einen falschen Eindruck erwecken, dass die HIV-Epidemie relativ homogen ist. In der Tat ist die HIV-Epidemie am besten als zahlreiche getrennte Epidemien unter verschiedene Risikogruppen betrachtet, obwohl die deutlich verschiedenen Epidemien ein gewisses Maß an Überlappung haben. In einem bestimmten Gebiet, kann die Infektion am häufigsten unter den Nutzern von intravenösen Drogen sein, die Nadeln teilen. In einem anderen, kann die Hauptrisikogruppe Männer, die Sex mit anderen Männern haben. Und eine andere in noch kann die Hauptrisikogruppe Sexarbeiterinnen sein.

Diese Unter Epidemien jeweils folgen ihr eigenes Muster, obwohl es ein gewisses Maß an Interdependenz ist. Schon früh, fast alle Fälle von Infektionen in der westlichen Hemisphäre entdeckt HIV waren bei homosexuellen Männern, aber die Ausbreitung der Krankheit zu weiblichen Partner von bisexuellen Männern mit HIV-Infektion führte zu einer unter heterosexuellen Personen erhöhte Rate.

Der Beitrag zur erhöhten Quer Prävalenz wurden Personen mit Hämophilie, die mit HIV aus kontaminierten Faktor-VIII-Konzentrat und Personen infiziert worden waren, die intravenös Drogen verwendet wird, eine Aktivität, die alle sexuellen Vorlieben hinausgeht. Derzeit weniger als die Hälfte der neuen HIV-Infektionen bei homosexuellen Männern berichtet, und infizierte heterosexuelle Frauen heterosexuelle Männer fast zwei vor eins infiziert outnumber. [72] (siehe Bild unten).

Die Häufigkeit von HIV-Infektionen durch Risikogruppe. Von der CDC-Website (Copyright frei) aus dem revidierten 2006 abgeleitet geschätzte Zahlen.

Eine Community-basierte Studie Bereichen Targeting, wo Männer, die Sex mit Männern haben (MSM) Treffen zeigte, dass durchschnittlich 44% der Studienteilnehmer erschien nicht über ihre HIV-positiven Status. Hohe Raten von Positivität und Unwissen positiver Status wurden mit jüngeren Teilnehmer verbunden sind, Männer der schwarzen nicht-hispanischen Rennen und niedrigere Bildungsniveau.

Gesundheitswesen Besuche im vorigen Jahr wurden mit einer niedrigeren Rate von Unwissen (37% vs 81%) verbunden sind, aber eine höhere Rate der HIV-positiver (21% vs 12%). Da diese Studie eine Hochrisikogruppe gezielt und Beteiligung Bias beinhalten kann, kann die Gesamtrate der HIV-Infektion (19%) nicht ohne weiteres auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet werden. [73]

Die Sterblichkeit aufgrund von HIV-Erkrankung hat sich unter den 15 führenden Todesursachen in den USA nicht seit 1997. Das Alter angepasst Sterberate für HIV-Erkrankung im Jahr 1995 ihren Höhepunkt bei 16,3 pro 100.000 Einwohner sank 69,9% bis 1998, dann weiter verringert 30,2% aus 1999 bis 2007 auf 3,7 pro 100.000 Einwohner. Im Jahr 2007 starben insgesamt 11.295 Personen von der HIV-Erkrankung. Allerdings hat HIV-Erkrankung unter den fünf häufigsten Todesursachen für bestimmte Altersgruppen für Frauen geblieben, und in der schwarzen Bevölkerung. [74]

Jugendliche und junge Erwachsene

CDC HIV-Überwachung Statistiken aus dem Jahr 2010 berichten, dass 25,7% (

12.200 Personen) der neuen HIV-Infektionen in den Vereinigten Staaten sind bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen 13 bis 24 Jahren. Männer entfielen 82,8% der neuen HIV-Infektionen in der Jugend. Von diesen 7000 (57,4%) waren in Afro-Amerikaner, 2390 (19,6%) in Hispanics und 2380 (19,5%) in Weiß. Männlich-zu-Mann sexuellen Kontakt entfielen 72,1% (8800 Personen). Der Anteil der Jugendlichen für eine HIV-Infektion getestet betrug 12,9% in High-School-Schüler und 34,5% bei Personen 18-24 Jahre gealtert. Testen war niedriger bei Männern als bei Frauen. Mehr als die Hälfte (59,5%) der Jugendlichen mit HIV sind von ihrer Infektion nicht bewusst. [75]

Internationale Statistiken

Nach dem gemeinsamen Programm der Vereinten Nationen zu HIV / AIDS (UNAIDS), [76] im Jahr 2008 weltweit etwa 33,4 Millionen Menschen (1% der globalen erwachsenen Bevölkerung im Alter von 15-49 Jahre) mit HIV infiziert wurden, was einem Rückgang von 2006 (39,5 Millionen zu dieser Zeit berichtete). UNAIDS schätzt, dass 2,7 Millionen Menschen neu mit HIV infiziert waren, und dass 2 Millionen Menschen starben an AIDS im Jahr 2008, beide Statistiken einen leichten Rückgang im Laufe der Zeit zeigen.

Die überwiegende Mehrzahl der Infektionen bleiben in Afrika südlich der Sahara, wo 5,2% der Bevölkerung angenommen wird, infiziert werden. Zwischen 2004 und 2006 stieg die Prävalenz der HIV-Infektion in Zentral- und Ostasien und Osteuropa um 21%. Während dieser Zeit im Alter die Zahl der neuen HIV-Infektionen bei Personen 15 bis 64 Jahren erhöhte sich um 70% in Osteuropa und Zentralasien.

Die Infektionsraten in vielen entwickelten Ländern stabil bleiben, und einige Entwicklungsländer haben erhebliche Gewinne erzielt bei der Kontrolle und auch die Auswirkungen der HIV-Epidemie umzukehren. Dies ist jedoch zum Teil durch Todesfälle bei HIV-infizierten Menschen, bei gleichzeitiger Vermeidung von Neuinfektionen. Indien zum Beispiel hat eine nationale Präventionskampagne mit Schwerpunkt auf Hochrisikogruppen eingesetzt, die 100.000 neue HIV-Infektionen über den 5 Jahren verhindert haben, kann es umgesetzt wurde, mit mit höheren Investitionen gesehen Ergebnisse in Bereichen zu erhöhen. [77] Diese Zahlen zeigen zusammen, dass die globale HIV-Infektion in einem Zustand des Flusses ist.

Die Sterblichkeit in einigen Ländern stark zugenommen. In Südafrika (ein Land, das eine relativ spät einsetzende HIV-Epidemie trotz hat eine der höchsten Prävalenzraten entwickelt), die all-Ursache HIV-assoziierten Sterblichkeit um 79% zwischen 1997 und 2004 zu Bei Frauen im Alter von 25 -34 Jahren, die Sterblichkeit von 500% in diesem Zeitraum erhöht.

Swasiland hat die höchste Prävalenz der HIV-Infektion (gt; 26% aller Erwachsenen auf Zahlen von 2007 basiert).

Das Gesundheitsministerium in Sambia sagt voraus, dass, ohne Therapie und unter der Annahme, dem derzeitigen Niveau der Prävalenz, junge Erwachsene 50% Lebensdauer Risiko zu sterben, von AIDS haben.

In den Entwicklungsländern ist Co-Infektion mit HIV und Tuberkulose sehr verbreitet. Die immunsupprimierten Zustand, der durch HIV-Infektion induziert trägt nicht nur zu einer höheren Rate von tuberculosis Reaktivierung sondern auch zu einer erhöhten Schwere der Erkrankung, wie bei vielen anderen opportunistischen Infektionen.

Rasse, Geschlecht und altersbedingte Unterschiede in der Inzidenz

In den Vereinigten Staaten ist die Rate der HIV-Infektion am höchsten in Schwarzen (83,7 Fälle pro 100.000 Einwohner). Die Prävalenz ist hoch bei den hispanischen Personen (29,3 pro 100.000 Einwohner). Diese erhöhten Preise sind aufgrund der sozio-ökonomischen Faktoren eher als genetische Veranlagung.

In der entwickelten Welt, ist eine HIV-Infektion sehr viel häufiger bei Männern. Im Jahr 2009 entfielen auf Männer für 76% aller Diagnosen von HIV-Infektionen bei Erwachsenen und Jugendlichen in den USA. [72] Unter Heterosexuelle, Frauen sind eher die HIV-Infektion von einer infizierten männlichen zu erwerben, als ein Mann von einer infizierten Frau ist, aber ein großer Teil der Infektionen bei Männern sind wegen homosexuelle Kontakte, mit oder ohne Injektion Drogenkonsum. Männer sind auch eher die HIV-Infektion von Injektion Drogenkonsum allein zu erwerben.

Männer waren auch eher eine HIV-Infektion durch kontaminierte Blutprodukte für die Behandlung von Hämophilie vor Universalprüfmaschine der Blutversorgung wurde eingeleitet zu erwerben. Das Risiko einer HIV-Exposition von Faktor VIII-Konzentraten wurde von viruziden Behandlung von aus Plasma gewonnenen Faktor VIII-Konzentrate, sowie die Einführung von rekombinantem Faktor VIII-Konzentraten und die allmähliche Beseitigung von Albumin aus dem Produktionsprozess für diese Produkte verwendet praktisch eliminiert.

In den Entwicklungsländern ist die HIV-Infektion bei Männern und Frauen gleich häufig. Der primäre Weg der HIV-Übertragung in der Dritten Welt ist heterosexuelle Kontakte.

Junge Erwachsene sind in der Regel ein höheres Risiko des Erwerbs von HIV, in der Regel durch Hochrisiko-Aktivitäten wie ungeschützten Geschlechtsverkehr oder intravenösen Drogenkonsum zu sein. Im Jahr 2009 in den USA, der größte Anteil (15% aller Diagnosen) und die höchste Rate (36,9 pro 100.000 Einwohner) waren bei Personen im Alter von 20-24 Jahren. [72]

Kinder können durch transplazentare Übertragung oder durch das Stillen angesteckt werden. Seltene Fälle von Kindern nach sexuellem Missbrauch von HIV-infizierten Erwachsenen infiziert wurden ebenfalls berichtet.

Prognose

Die Prognose bei Patienten mit unbehandelten HIV-Infektion ist schlecht, mit einer Gesamtmortalitätsrate von mehr als 90%. Die durchschnittliche Zeit von der Infektion bis zum Tod ist 8-10 Jahre, obwohl individuelle Variabilität im Bereich von weniger als 1 Jahr bis langfristigen nonprogression. Viele Variablen wurden in HIV die Progressionsrate, einschließlich der CCR5-delta32 Heterozygotie, psychische Gesundheit, [78] die gleichzeitige Drogen- oder Alkoholmissbrauch, Superinfektion mit einem anderen HIV-Stamm, Ernährung und Alter verwickelt.

Es gibt weniger Beweise dafür, dass die Behandlung von HIV-2-Infektion Progression verlangsamt und bestimmte antiretrovirale Medikamente (insbesondere die nicht-Nukleosid-Analogon Reverse-Transkriptase-Hemmer) sind nicht wirksam gegen HIV-2. Die HIV-1-Viruslast-Assays sind viel weniger zuverlässig bei der Quantifizierung von HIV-2, wenn sie überhaupt funktionieren. HIV-2-Viruslast-Tests entwickelt worden, aber keiner hat von der US Food and Drug Administration, außer als Blutspender-Screening-Tools zugelassen.

Sobald eine Infektion zu AIDS fortgeschritten ist, ist die Überlebenszeit in der Regel weniger als 2 Jahre bei unbehandelten Patienten. Personen, bei denen die Infektion nicht langfristig nicht voranschreiten kann nicht AIDS seit 15 Jahren entwickeln oder länger, obwohl viele noch im Labor eine CD4 T-Zell-Rückgang oder Dysfunktion aufweisen. [79, 80, 81, 82]

Die angemessene Anwendung von antiretroviralen Kombinationstherapien und Prophylaxe für opportunistische Infektionen dramatisch verbessert das Überleben und verringert erheblich die Gefahr der sekundären opportunistischen Infektionen. [83, 84, 85] Die Gefahr von AIDS-assoziierten Lymphom nicht verändert wird durch eine antivirale Therapie und als solche hat sich in Prävalenz unter insgesamt AIDS-definierenden Bedingungen gezüchtet.

Sackoff et al festgestellt, dass zwischen 1999 und 2004, die HIV-Rate Sterblichkeit in New York City jedes Jahr verringerte sich um etwa 50 Todesfälle pro 10.000 Menschen mit AIDS. Die Rate der nicht-HIV-Todesfälle zeigten auch einen Rückgang, bescheidener, aber konsequent, mit etwa 7,5 weniger Todesfälle pro 10.000 Menschen mit AIDS pro Jahr. [84]

Wichtig ist, dass viele Forscher haben durchweg gezeigt, daß der primäre Risikofaktor für Mortalität Infektion betrifft. Zum Beispiel neigt die Sterblichkeitsrate bei intravenösen Drogenkonsumenten höher zu sein, ob sie HIV-Erkrankung oder nicht-HIV Krankheit.

Insgesamt mit dem zunehmenden Einsatz von antiretroviralen Therapie und der Einführung bessere antivirale Therapien, Überleben mit HIV-Infektion hat sich im Laufe der Zeit erhöht, obwohl es noch nicht äquivalent zu derjenigen in nicht-infizierten Individuen. (Siehe Bild unten).

Veränderungen im Überleben von Menschen mit HIV infiziert. Als Therapien aggressiver geworden sind, haben sie mehr wirksam, obwohl Überleben mit HIV-Infektion, dass in nicht infizierten Menschen noch nicht entspricht. Geändert von einer Vorlage durch Lohse et al (2007) veröffentlicht, "Überleben von Personen mit und ohne HIV-Infektion in Dänemark, 1995-2005."

Neben der Sorge um die neuen opportunistischen Infektionen, können bereits vorhandene Infektionen reaktivieren und bedeutende Krankheit bei Menschen mit AIDS verursachen. Das wichtigste Beispiel auf globaler Ebene ist die der Tuberkulose, wie reaktivierte Tuberkulose symptomatischen Erkrankungen mit den unteren Ebenen der Reaktivierung führen kann.

Weitere wichtige Pathogene schließen Cytomegalovirus (was verursacht Retinitis, Pneumonitis und Kolitis) und Pneumocystis jiroveci (früher bekannt als Pneumocystis carinii ; der Erreger in Pneumocystis Lungenentzündung). Bei immunkompetenten Wirten sind diese Organismen im Allgemeinen nicht-pathogene und asymptomatische Infektion ist häufig (und im Fall von Cytomegalie-Infektionen, ein Leben lang).

Antivirale Medikamente sind mit Nebenwirkungen verbunden und damit zu Patienten Morbidität und Mortalität beitragen, vor allem wegen der wachsenden Bevölkerung von Langzeitüberlebenden, die Kombination antivirale Therapie erhalten. Insbesondere kann Proteaseinhibitoren Lipid-profile Abnormalitäten verursachen.

In einer Studie von 6036 HIV-infizierten Patienten, die Unterdrückung von HIV mit antiretroviralen Therapie erreicht hatten, fanden die Forscher heraus, dass die Inzidenz von Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) blieb hoch (171 pro 100.000 Personenjahre [PY]), die weit über die Rate von etwa 10 bis 20 pro 100.000 Personenjahre in mit HIV infizierten Populationen berichtet. Die hohe Inzidenz von NHL wurde sogar mit Nadir CD4-Zellzahl bei Patienten beobachtet, gt; 200 Zellen / ul (140 pro 100.000 PY). Bereinigt um Alter, weiße Rasse, männliches Geschlecht, HCV-Koinfektion und zeitlich veränderliche CD4-Zellzahl war das Risiko von NHL Risiko höher, wenn HIV-Virämie über der Nachweisgrenze lag (50 Kopien / ml) in einer Dosis-abhängige Weise. [86, 87]

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • HIV-Krankheit Behandlung Management…

    HIV-Krankheit Behandlung Managementansatz Überlegungen Die Behandlung von humanen Immundefizienz-Virus (HIV) Krankheit ist abhängig vom Stadium der Erkrankung und einer damit einhergehenden opportunistischen …

  • Inflammatory Bowel Disease (IBD) …

    Inflammatory Bowel Disease (IBD) Die Ursache der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen ist nicht bekannt. Es gibt keine Beweise dafür, dass emotionaler Stress oder eine bestimmte Lebensmittel, die Krankheit auslöst. Obwohl die…

  • Hodgkins Krankheit, Lymphom in der Leistengegend.

    Hodgkin-Lymphom ist ein Krebs von Lymphozyten — eine Art von Blutzellen, die als Teil des Immunsystems gegen Infektionen schützt. In der Hodgkin-Krankheit, ist die abnorme Lymphozyten die …

  • Lyme-Borreliose, kann Arthritis verursachen Augenprobleme.

    Lyme-Borreliose Was ist Borreliose? Lyme-Borreliose ist eine durch Bakterien durch Rotwildhäckchen durch Infektion verursacht. Wenn früh gefangen, ist es leicht mit Antibiotika behandelt. Wenn unbehandelt, die …

  • Masern- Disease-Referenzhandbuch …

    Masern- Definition Masern ist eine Kindheit Infektion durch ein Virus verursacht. Sobald durchaus üblich, können Masern jetzt fast immer mit einem Impfstoff verhindert werden. Anzeichen und Symptome der Masern sind Husten, …

  • Marek — Krankheit — Geflügel …

    Von Paul McMullin © 2004 Klicken Sie hier, um Ihre Kopie Einführung Marek-Krankheit ist eine Herpes-Virus-Infektion von Hühnern bestellen, und nur selten Truthähne in enger Zusammenarbeit mit Hühnern, gesehen …