Hals-Chirurgie FAQs, Wirbelsäulenkompressions Chirurgie.

Hals-Chirurgie FAQs, Wirbelsäulenkompressions Chirurgie.

Hals-Chirurgie FAQs, Wirbelsäulenkompressions Chirurgie.

Wann benötige ich eine Operation

Dr. Mark R. McLaughlin
Princeton, NJ
Ich versuche immer, meinen Patienten zu betonen, dass, wenn sie nur Schmerz sie erleben und nicht Rückenmark oder Nervenfunktionsstörungen, sollten sie versuchen, mit dem Schmerz zu leben. Wenn der Schmerz stark ist, schwächende, oder ihr Leben zu ruinieren, dann denke ich, Chirurgie ist eine gute Option.

Dr. Rick Sasso
Indianapolis, IN
Eine Operation ist in jemand getan, die signifikante Symptome hat, haben objektive neurologische Befunde — in der Regel diejenigen, die erhebliche Schmerzen im Arm, Schwäche, Taubheit und Kribbeln im Arm -, die nicht besser mit nicht-operativen Behandlung, einschließlich Steroide und es gibt einige Zeit und haben eine Läsion auf der MRT-Untersuchung, die die Symptome übereinstimmt, im Grunde eine Diskushernie, die an der entsprechenden Stelle ist [und], die die Verteilung der Taubheit, Kribbeln und Schmerzen übereinstimmt. Und bei jenen Patienten, ist es vernünftig Operation zu betrachten.

Dr. Kevin Yoo
Escondido, CA
Sie benötigen Chirurgie für den Hals, wenn Sie die folgenden beiden Bedingungen erfüllt haben. Eines haben Sie konservative Behandlungen (zB Physiotherapie, Massage, Chiropraktik, Akupunktur, prolotherapy und spinale Injektionen) versucht im Laufe von 3 bis 6 Monaten und weiterhin Symptome haben, die schwer zu ertragen, vor allem, wenn einer Ihrer Symptome Schwäche, die bestehen bleibt oder wird immer schlimmer. Und zwei, diagnostische Tests (z Röntgenstrahlen, CT, MRT und EMG-Studien) zeigen Anomalien, die Ihre Symptome erklären.

Dr. Sean Salehi
Chicago, IL
Indikationen für die Chirurgie sind alle oder eine Kombination von: Schwäche, signifikante Taubheit, hartnäckigen Schmerzen nicht mehr reagiert eine medizinische Behandlung auf maximal, Rückenmarkskompression, Gebärmutterhals-Instabilität.

Dr. Moe R. Lim
Chapel Hill, NC
Chirurgie ist erforderlich, wenn das Rückenmark und die Nerven beschädigt werden. Die Operation kann auch eine Option sein, wenn nicht-operative Behandlungen versagt haben Schmerzen zu lindern.

Dr. Dennis G. Crandall
Mesa, AZ
Eine Operation ist dann angebracht, wenn konservative Behandlung nicht geholfen hat, und Sie entscheiden, dass Sie leben mit Ihrem Schmerz müde sind.

Dr. Daniel Resnick
Madison, WI
Eine Operation ist nur bei Patienten indiziert, die klare röntgenologischen und klinischen Anzeichen einer Scheibenerkrankung haben, die korrelieren, die nicht mit einem angemessenen Versuchs der konservativen Behandlung zu verbessern, und die haben keine andere Gegenanzeigen zur Operation. Chirurgie ist in der Regel früher bei Patienten in Betracht gezogen, die neurologische Defizite wie Schwäche oder erhebliche Taubheit haben.

Dr. Paul Saiz
Mesa, AZ
Die Notwendigkeit einer Operation ist eine individuelle Entscheidung. Es sollte in der Regel eine Entscheidung als letztes Mittel durchgeführt werden, wenn alle konservativen Maßnahmen Schmerzen zu verbessern, gescheitert sind und scheitern Lebensqualität wiederherzustellen.

Dr. Timothy C. Ryken
Iowa City, IA
Sie können Chirurgie wählen, wenn Sie und Ihr Chirurg fühlen Sie Ihre nicht-chirurgische Möglichkeiten ausgeschöpft haben und festgestellt wurde, dass Ihre Symptome der Reaktion auf die chirurgische Behandlung eine gute Chance haben.

Dr. W. Christopher Stadt
Glen Burnie, MD
Eine Operation ist nur bei Patienten, die nicht-operative Behandlungsformen versagt haben. Diese Therapieformen sind in der Regel für mindestens sechs Wochen vor Berücksichtigung chirurgische Intervention empfohlen. Deaktivieren Schmerzen, Schwäche oder Taubheit, die außerhalb dieses Zeitrahmens bestehen kann für die chirurgische Behandlung bewertet werden. Es ist wichtig, jedes Patienten Symptome, die mit ihren bildgebenden Untersuchungen (Röntgen, MRT) zu korrelieren, um zu bestimmen, ob der Operation ist wahrscheinlich, um ihr Problem zu lindern. Es gibt andere, weniger häufige Szenarien, wie starke Kompression des Rückenmarks oder Instabilität der Wirbelsäule, denen eine Operation sollte früher in Betracht gezogen werden.

Dr. Allan Levi
Miami, FL
Eine Operation ist dann indiziert, wenn es zu einem Ausfall der konservativen Behandlung ist und / oder der Patient hat signifikante Symptome von Radikulopathie oder Nervenwurzelkompression und / oder Rückenmarkskompression.

Dr. Kambiz Hannani
Los Angeles, Kalifornien
Chirurgie ist in der Regel optional, es sei denn es Druck auf das Rückenmark ist. In diesem Fall kann es progressive Schwäche oder Darm und Blase Probleme. Bei Patienten, die weiterhin starke Schmerzen zu erleben, und eine konservative Behandlung, wie physikalische Therapie und Medikamente, haben es versäumt, ist die Operation eine vernünftige Option.

Dr. Jeffrey Goldstein
New York, NY
Sicherlich, wenn es Kompression des Rückenmarks mit dem, was wir eine Myelopathie nennen. Mit klaren Beeinträchtigung der Funktion Operation Rückenmark ist notwendig, das Rückenmark zu dekomprimieren, weil das Risiko oder dauerhafte Verletzung des Rückenmarks, ohne es recht hoch ist. Bei Patienten mit Schmerzen oder Taubheit und Schwäche der Operation sollte in Betracht gezogen werden, wenn konservative oder nicht-operative Behandlungsmaßnahmen scheitern. Wir sprechen oft von etwa 6 Wochen konservative Behandlung, aber das ist sicherlich nicht die kürzeste Zeit, die man durch Therapie zu gehen. Sie können versuchen, Ihre Schmerzen so lange wie möglich zu steuern, solange es keine fortschreitenden Verlust der neurologischen Funktion ist. Bei Verlust der Funktion sollte eine Operation zu betrachten, wenn die anderen Behandlungsmaßnahmen fehlschlagen. Es muss für jeden Patienten individuell angepasst werden.

Dr. Douglas Slaughter
Mesa, AZ
Eine Operation ist erforderlich vor allem in drei Fällen: Lähmungen oder andere neurologische Dysfunktion; Infektion des Knochens; oder Instabilität der Halswirbelsäule.

Dr. Sebastian Lattuga
Rockville Centre, NY
Chirurgie für Bedingungen mit zervikalen Bandscheibenerkrankung assoziiert ist notwendig, wenn die Patienten weiterhin trotz aller konservativen Behandlungen symptomatisch zu sein. Im Allgemeinen versuchen Patienten konservative Behandlungen für zwischen zwei und sechs Monaten. Wenn nach dieser Studie der konservativen Behandlung Patienten weiterhin starke Schmerzen zu haben, ist ein chirurgischer Eingriff eine ausgezeichnete Wahl. Chirurgie wird "notwendig" wenn Patienten entwickeln Symptome einer progressiven Nervenschäden, das heißt Muskelschwäche erhöhen oder Nervenschädigung verschlechtert.

Dr. Robert S. Pasman
Los Angeles, Kalifornien
Eine Operation ist nur dann angezeigt, wenn eine konservative Therapie versagt, wird der Patient dysfunktional, oder der Patient erfährt progressive neurologische Probleme.

Dr. Jeffrey C. Wang
Los Angeles, Kalifornien
Es gibt bestimmte Bedingungen, die dringend sind, dass die Rückenmarksnervenelemente Schaden nimmt, und in diesen Situationen beinhalten, Chirurgie erforderlich. Weitere Gründe für die Operation sind Patienten mit erheblichen Schmerzen und diejenigen, die konservative Behandlung und Operation versagt haben scheint die einzige Möglichkeit zu sein.

Dr. Theodore A. Belanger
Charlotte, NC
Zunächst können die meisten Probleme ohne Operation behandelt werden. Wenn nicht-chirurgische Maßnahmen nicht die Symptome nach einigen Monaten zu kontrollieren, dann Operation kann in Betracht gezogen werden. Einige spezifische Situationen eine Operation erforderlich, zunächst als nicht-chirurgische Behandlung bekannt ist, unwirksam zu sein, aber das ist die Ausnahme von der Regel.

Dr. Brian Subach
Atlanta, GA
Wenn der Schmerz progressiv, schwer ist, und zu deaktivieren, würde ich dringend Operation zu betrachten. Taubheit, Kribbeln und Schwäche sind alle möglichen Anzeichen von Nervenkompression und kann eine Notwendigkeit einer Operation an.

Dr. John Peloza
Dallas, TX
Eine Operation ist eine sinnvolle Alternative für rein mechanische Nackenschmerzen, die nicht auf geeignete konservative Behandlung reagiert und hat eine spezifische Diagnose, die mit der Operation vorhersagbar verbessern würde.

Dr. B. Theo Mellion
Carbondale, IL
Sicherlich, wenn es Kompression des Rückenmarks verursacht Myelopathie. Mit klaren Beeinträchtigung der Rückenmark-Funktion, ist ein chirurgischer Eingriff notwendig, das Rückenmark zu dekomprimieren, da die Gefahr einer dauerhaften Schädigung des Rückenmarks, ohne es recht hoch ist. Bei Patienten mit Schmerzen oder Taubheit, auch leichte Schwäche sollte Operation in Betracht gezogen werden, wenn konservative Behandlungsmaßnahmen scheitern. Sechs Wochen ist eine angemessene Frist als Leitfaden für die physikalische Therapie zu verwenden, aber das ist sicherlich nicht die kürzeste oder längste Zeit, die man durch physikalische Therapie gehen kann. Konservative Maßnahmen können so lange verwendet werden, als eine notwendige fühlt, vorausgesetzt es keine fortschreitenden Verlust der neurologischen Funktion ist. Man sollte Operation zu betrachten, wenn die anderen Maßnahmen Behandlung scheitern, aber es muss für jeden Patienten individuell angepasst werden.

Dr. Randy Davis
Glen Burnie, MD
Eine Operation sollte am besten bei Patienten durchgeführt werden, die über ausreichende Zeit nicht-operative Behandlung über einen Zeitraum von mindestens mehreren Monaten gehabt haben. Wenn der Patient immer noch erhebliche Schwäche und / oder chronischen Schmerzen hat, dann kann eine Operation eine zufriedenstellende Alternative für die meisten Patienten sein.

Dr. Joseph Alexander
Winston-Salem, NC
Chirurgie für degenerative Probleme kommt der Hals der Regel bis zu einer Lebensstilentscheidung getroffen wird. Wenn jemand mit den Beschwerden mit einer angemessenen Therapie mit Medikamenten und Begrenzung der Aktivitäten fertig werden, dann kann es keinen Grund, eine Operation in Betracht ziehen. Chirurgie wird in der Regel empfohlen, wenn ein Patient persistent oder Verschlechterung Schwäche, Taubheit oder Ungeschicklichkeit. Diese Probleme zeigen allgemein ernster Druck auf die Halsnerven oder Rückenmark. Wenn ein Patient die Schmerzen unerträglich ist und ein strukturell korrigierbar Problem ist in der Wirbelsäule identifiziert worden ist, das ist ein weiterer Grund, einen chirurgischen Eingriff zu betrachten.

Dr. Mark Testaiuti
Haddonfield, NJ
Wenn der Schmerz ist unlösbar. Aktivitäten des täglichen Lebens (Arbeit) betroffen waren, oder wenn Schwäche voran.

Dr. David S. Baskin
Houston, TX
Diese Entscheidung sollte von Ihnen und Ihrem Arzt durchgeführt werden und ist abhängig von der genauen Anatomie des Problems. Im Allgemeinen ist eine Operation indiziert, wenn eine konservative Therapie versagt und die Beschwerden genügt Sie daran zu hindern, mit Ihrem Leben weitergeht. Eine Operation ist oft früh im Verlauf des Problems angezeigt, wenn Nerv vorhanden Kompression ist, mit oder ohne neurologische Defizit.

Dr. Brett Taylor
St. Louis, MO
Die Patienten betrachten Chirurgie für Hals Probleme, wenn sie anhaltende Symptome von Schmerzen und / oder Schwäche zu entwickeln, die nicht-operative Behandlung versagt haben. Andere Umstände erfordern chirurgische Eingriffe sind Tumoren der Wirbelsäule und Frakturen der Wirbelsäule, die zu Instabilität oder drohenden Instabilität führen.

Der Kommentar oben erzählt von den Erfahrungen dieser Ärzte. Medtronic lud sie ihre Geschichten unumwunden zu teilen. Beachten Sie, dass die Ergebnisse variieren; nicht Antwort jeden Patienten ist die gleiche. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um mehr über irgendwelche Produkte zu erfahren, die oben genannt sind.

Es ist wichtig, dass Sie die möglichen Risiken, Komplikationen und Vorteile der Wirbelsäulenchirurgie mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie eine Behandlung erhalten, und dass Sie verlassen sich auf Ihrem Arzt die Beurteilung. Nur Ihr Arzt kann feststellen, ob Sie ein geeigneter Kandidat für diese Behandlung sind.

Haben Sie weitere Fragen? Besuchen Sie unsere Webseiten für Antworten auf alle Ihre Rücken- und Nackenproblemen.
Back.com | iScoliosis.com | NeckSurgery.com

Veröffentlicht: 04 Mai 2007

Aktualisiert: 19 April 2010

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • HSS-Handbuch Ch, Nackenschmerzen Rückenmark.

    HSS-Handbuch Ch. 19 — Nackenschmerzen KEY Degenerative der Halswirbelsäule Punkte oder zervikale Spondylose, ist eine altersbedingte Prozess, der viele Komponenten der Halswirbelsäule betroffen sind. Das…

  • Unteren Rücken und Nackenschmerzen, Schmerzen Spinalstenose Hals.

    Rückenschmerzen und Nackenschmerzen Ihre Wirbelsäule als das Fundament von Rücken und Nacken zu dienen ist die Wirbelsäule, eine wunderbare Ansammlung von 32 oder 33 Knochen. Die ersten 24 oder 25 sind kreisförmig und genannt …

  • Bösartige Kompression des Rückenmarks …

    Nicht gefunden, was Sie # 39; re suchen? Maligne Kompression des Rückenmarks (MSCC) maligne Kompression des Rückenmarks (MSCC) passiert, wenn Krebs in wächst, oder in der Nähe der Wirbelsäule und drückt auf die …

  • Eingrenzen des Rückenmarks in Hals …

    Artikel Zervixstenose Artikel geschrieben von Al Rhyne, MD Brian Claytor Verständnis bezieht sich MD Stenosen zu einer Verengung einer Struktur in diesem Fall den Spinalkanal oder die knöcherne Röhre, in der …

  • Lendenwirbelkanalstenose Chirurgie …

    Lendenwirbelkanalstenose Chirurgie Alternativen Lendenwirbelkanalstenose Chirurgie Alternativen Ist Prolotherapy eine praktikable Behandlungsoption für lumbalen Spinalkanalstenose? In diesem Artikel Tim Speciale DO …

  • Metastasiertem Kompression des Rückenmarks …

    Manchester metastasierendem Kompression des Rückenmarks (MSCC) Coordinator Service-Links Über Christie Wir sind die führenden Experten in der Krebsbehandlung, Forschung und Bildung. Wir waren…